Königtours - Ihr Visaspezialist

Aktuell

Alle News …weiter

Beantragung E-Visa Kenia: Störungen behoben ...weiter
Nigeria: Verzögerungen bei Bearbeitung Nigeria-Visa ...weiter
Präsidentschaftswahlen in Kenia ...weiter
Express- und Blitzbearbeitung bei Business-Visa Russland  ...weiter
Geänderte Öffnungszeiten der Konsulate  ...weiter

Einreisebestimmungen China

Einreisebestimmungen China
Die Einreisebestimmungen China regeln die Visumpflicht für ausländische Reisende.

Visaanforderung: Deutschland und EU

Gemäß der Einreisebestimmungen China besteht für Deutsche und alle anderen EU-Bürger Visumpflicht. Das Visum muss der Reiseabsicht des ausländischen Besucher entsprechen.

Chinesische Visa sind grundsätzlich vor Reiseantritt bei einer zuständigen chinesischen Auslandsvertretung bzw. einem "Visa Application Service Center" zu beschaffen. Die Konsularabteilung der chinesischen Botschaft und die chinesischen Generalkonsulate entscheiden über die Visavergabe an Reisende.

Ein Visumantrag ist ausschließlich in dem Land möglich, dessen Staatsangehörigkeit der Antragsteller besitzt oder in dem er seinen Wohnsitz hat. Eine Antragstellung auf Visa für Ausländer ist in Deutschland daher nur bei Vorlage einer Kopie der Meldebescheinigung oder – bei Nicht-EU-Bürgern – der Aufenthaltserlaubnis (Aufenthaltstitel) möglich. Reisenden steht es frei, Ihr Visum persönlich zu beschaffen oder einen Dritten mit der Visumbeantragung zu beauftragen.



Einreisebestimmungen China – Ausweisdokumente

Für Visumantrag und Einreise nach China sind Reisepass, vorläufiger Reisepass und Kinderreisepass zulässig. Anforderungen an das Ausweisdokument sind:

  • Gültigkeit von noch mindestens 6 Monaten am Tag der Visabeantragung
  • mindestens zwei freie Seiten: Platz für den Visavermerk

Für Minderjährige gelten dieselben Einreisebestimmungen wie für Erwachsene. Sie benötigen eigene Visa. Kindereinträge in den Reisepässen der Eltern sind seit Mitte 2012 nicht mehr gültig.


Bitte beachten Sie, dass bei der Einreise nach China ein Ausreiseticket am Flughafen vorgelegt werden muss. Ein Reiseverlauf mit der Angabe Ihrer Reiseziele reicht nicht aus. Als Ausreisetickets gelten im Normalfall alle Tickets (Flug-, Zug- oder Bustickets) bzw. Nachweise, die belegen, dass Sie ein Land verlassen haben bzw. ein Land wie China wieder verlassen können, da Sie z. B. ein Rückflugticket besitzen.

Erforderliche Antragsdokumente

Die beim Visumantrag einzureichenden Unterlagen variieren in Abhängigkeit vom Reisezweck beziehungsweise der Visakategorie. Die chinesischen Einreisebehörden unterscheiden eine Vielzahl von Visa-Arten: Touristenvisum China, Business Visum China, Studentenvisum China, Privatvisum China, Journalistenvisum China, Transitvisum China etc. Neben dem Reisepass und dem ausgefüllten, unterschriebenen Antragsformular sind in der Regel Passfoto, Buchungsbestätigung oder eine Einladung aus China erforderlich. Der Reisende ist stets dazu verpflichtet, den Zweck seiner Reise nachzuweisen.


Visumfreier Transit in China





Visabefreiung: Durchreise und Gruppenreisen

Der Flughafentransit ist für Deutsche bis zu 24 Stunden visumfrei, wenn der Reisende den Transitraum des Flughafens nicht verlässt. Ein visumfreier Transitaufenthalt mit Einreise ist nur unter bestimmten Voraussetzungen bei Ankunft per Flugzeug in den Städten Chengdu, Chongqing, Dalian, Guangzhou, Guilin, Hangzhou, Kunming, Peking, Shanghai, Harbin, Shenyang, Xiamen und Xi'an erlaubt. Bitte lesen Sie unsere Hinweise zum visumfreien Transit (bis zu 72 Stunden) in China.

Eine Einreise ohne Visum ist entsprechend der Einreisebestimmungen China folgenden Personenkreisen gestattet:

  • Bürgern aus Singapur, Brunei und Japan, wenn ihr Reisezweck "Tourismus, Familienbesuch, Transit oder Geschäftsbesuch" ist, sie im Besitz eines gültigen Reisepasses sind und sie sich maximal 15 Tage in China aufhalten.

  • Angehörigen von Australien, Dänemark, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Indonesien, Italien, Kanada, Kasachstan, Malaysia, Neuseeland, Niederlande, Norwegen, Österreich, Philippinen, Schweden, Schweiz, Spanien, Thailand, Ukraine, USA mit gültigem Reisepass, wenn sie an einer Gruppenreise (mindestens 5 Personen) in die Hainan-Provinz teilnehmen, die maximal 15 Tage dauert und von einem in China staatlich anerkannten Reiseveranstalter organisiert ist.

  • Einwohnern von Deutschland, Russland und der Republik Korea, die einen gültigen Reisepass besitzen und eine, von einem staatlich anerkannten Veranstalter durchgeführte, Gruppenreise (mindestens 2 Personen) in die Hainan-Provinz mit einer Aufenthaltsdauer von maximal 21 Tagen machen.

  • Ausländischen Reisende, die eine APEC Business Travel Card besitzen.

  • Personen, die eine Daueraufenthaltsgenehmigung oder Aufenthaltsgenehmigung für die Volksrepublik China besitzen.

Informationen zur Visabefreiung von Personen mit Diplomatenpässen und Dienstpässen entnehmen Sie bitte der Liste zu "Visa Exemption" China.



Pflichten für Reisende in China

Bei Aufenthalten von mehr als 180 Tagen ist eine Aufenthaltserlaubnis erforderlich. Diese lässt sich vor Ort beantragen – allerdings nur, wenn das vor Reiseantritt ausgestellte Visum eine entsprechende Gültigkeit besitzt.

Für Visaverlängerung ist die örtliche Behörde für öffentliche Sicherheit zuständig. Allerdings ist eine Ablehnung eines Antrags auf die Fortsetzung des Aufenthalts möglich. Bei Überziehung des Visums drohen Sanktionen wie Geldstrafen, Ausreiseverweigerung und – bei Zahlungsverweigerung – Haftstrafe.

In China gilt unabhängig vom Reisezweck Registrierungspflicht für Ausländer binnen 24 Stunden nach der Einreise. Für Touristen übernehmen zumeist die beherbergenden Hotels den Gang zum lokalen Meldeamt (Polizeibehörde). Lesen Sie hier weitere Hinweise zu Regeln für Ausländer und der Registrierung in China.



Quellen und Ansprechpartner zu den Einreisebestimmungen China

Reisehinweise und Sicherheitshinweise zum Reiseziel China (z. B. Informationen zu den Zollbestimmungen und zur medizinischen Vorsorge) finden Sie auf der Website des Auswärtigen Amts.

Bitte beachten Sie, dass die Einreisebestimmungen China Änderungen unterliegen können. Verbindliche Auskünfte erteilen in Deutschland ausschließlich die chinesische Botschaft und die chinesischen Konsulate.