Königtours - Ihr Visaspezialist

Aktuell

Alle News …weiter

Ramadan 2017: Verzögerungen bei Visa-Erteilung ...weiter
Indien: Strengere Regeln für Visaanträge im Hamburger Konsulat ...weiter
Öffnungszeiten Konsulate und Boschaften Mai 2017 ...weiter
Indien: e-Visa für geschäftliche Zwecke ...weiter
Bei Visa für Indien persönlich erscheinen! ...weiter

Registrierung in Russland

Mehr als 7 Werktage in Russland:

Registrierung, An- und Abmeldepflicht

Ausländische Russlandreisende unterliegen bei längeren Aufenthalten in der Russischen Föderation einer Meldepflicht. Bei einem Aufenthalt von mehr als 7 Tagen in Russland - bzw. einer russischen Stadt - kann die Registrierung in der Stadt, in der man sich als Reisender aktuell aufhält, innerhalb der ersten 7 Tage des Aufenthaltes vorgenommen werden. Alle Personen, die eine Stadt in Russland länger als sieben Werktage besuchen, sind verpflichtet, eine Registrierung des Visums vornehmen zu lassen*. Die Meldung muss fristgerecht, das heißt binnen der ersten sieben Arbeitstage nach der Ankunft erfolgen. Wochenenden und Feiertage sind nicht relevant für die 7-Tage-Frist. Auch eine Abmeldung ist erforderlich, um eine termingerechte Ab- bzw. Ausreise nachzuweisen.


Die Registrierungspflicht auf einen Blick:

  • Eine Registrierung ist notwendig bei Aufenthalten von mehr als 7 Tagen an einem Ort in Russland bzw. der Russischen Föderation allgemein.
  • Die Registrierung erfolgt beim Postamt oder einem Büro des Förderalen Migrationsdienstes (FMS).
  • 7-Arbeitstage-Frist für Anmeldung
  • zuständig sind Hotel oder Gastgeber: Der Gastgeber ist nicht zwingend die einladende Person, Organisation oder Firma.
  • Abmeldung ebenfalls erforderlich
  • keine Notwendigkeit zur Meldung bei Reisen bis zu 7 Tagen



*Beispiele: Wenn sich eine Person beispielsweise 3 Tage in Moskau, danach 2 Tage in Vladimir und dann noch 3 Tage in Perm aufhält, dann braucht sie sich nur einmal zu registrieren, die Registrierung kann dann vor Ort in einer der drei genannten bzw. bereisten Städte sein.
Wenn eine Person 1 Tag in Vladimir bleibt und dann 7 Tage in Moskau (insgesamt 8 Tage), dann muss sich die Person in Moskau registrieren lassen. Wenn eine Person 1 Tag in Perm bleibt und dann 6 Tage in Moskau (insgesamt 7 Tage), dann muss sie sich nirgends registrieren lassen.

Ihre Registrierung durch König Tours

Registrierung Russland
Meldeverfahren in Russland leicht gemacht für Touristen und Geschäftsreisende!

Die Anmeldung in Russland ist eine zeitaufwendige, aber notwendige Prozedur. Gerne übernehmen wir diese Aufgabe für Sie (nur möglich für Inhaber von Touristenvisa und Geschäftsvisa inklusive Einladung von König Tours). Für unseren Registrierungsservice erheben wir eine Gebühr, deren Höhe Sie unserer Preistabelle für Russland entnehmen können. Wie die Anmeldung in Russland durch König Tours funktioniert, erfahren Sie im Folgenden:

1. Sie senden Ihre Unterlagen per E-Mail an uns:
Wir benötigen eine Kopie von Reisepass, Visum und Migrationskarte. Schicken Sie uns diese Unterlagen per E-Mail zu, zum Beispiel aus einem Internetcafé oder mit einem Smartphone.

2. Ein Partnerunternehmen in Russland registriert Sie:
Wir leiten Ihre Dateien an ein russisches, akkreditiertes Partnerbüro weiter. Dieses nimmt die Meldung vor.

3. Sie erhalten eine Bescheinigung von uns:
Nach 2 bis 3 Tagen stellen wir Ihnen den Registrierungsschein per E-Mail zu.

4. Sie drucken den Schein aus:
Sie sind verpflichtet die Bestätigung mit sich zu führen. Drucken Sie bitte den Registrierungsnachweis aus und legen Sie ihn in Ihren Pass.


Details zur Registrierung in Russland

Wer macht die Meldung?

Wenn Sie in Russland in einem staatlich lizenzierten Hotel wohnen, haben Sie die Möglichkeit, sich unmittelbar beim Check-in registrieren zu lassen. Es empfiehlt sich, die Unterkunft bereits vor der Abreise nach den Registrierungsformalitäten zu befragen.

In allen anderen Fällen sind Sie beziehungsweise Ihr Gastgeber für die Meldung zuständig. Die gastgebende Person ist nicht automatisch gleichzusetzen mit dem Einladenden, der in Ihrem Einladungsbrief steht. Vielmehr ist die Person, die Sie tatsächlich privat beherbergt, für Ihre Registrierung verantwortlich. Wenn Sie sich beispielsweise mit einem Geschäftsvisum auf Grundlage des Einladungsbriefes eines Unternehmens in China aufhalten, aber bei einem Freund oder Arbeitskollegen wohnen, ist Ihr privater Gastgeber (oder ein bevollmächtigter Vertreter mit Wohnsitz in Russland) verpflichtet, Sie innerhalb der 7-Tage-Frist zu registrieren. Nicht etwa der Arbeitsplatz, sondern der Ort der Unterkunft sind relevant.


Wo erfolgt die Meldung?

Falls die Meldung nicht durch ein Hotel oder uns erfolgt, suchen Sie in Begleitung Ihres Gastgebers das zuständige Büro des Föderalen Migrationsdienstes, FMS, (früher "Ovir") oder ein Postamt auf. Beachten Sie bitte: Scheinbar führen noch nicht alle Poststellen die Registrierung in Russland durch. Während in Großstädten wie St. Petersburg und Moskau ein weitgehend reibungsloser Ablauf garantiert ist, kommt es auf Postämtern in kleineren Orten offenbar häufiger zu Komplikationen. In diesem Fall ist der FMS Ihr Ansprechpartner. Die Postfilialen erheben zumeist eine geringfügige Gebühr, während die Bearbeitung Ihres Registrierungsantrags bei der Migrationsbehörde kostenlos ist.


Welche Angaben und Unterlagen sind erforderlich?

Sie und Ihr Gastgeber, sind verpflichtet, sich bei der zuständigen Behörde oder Poststelle auszuweisen. Neben Ihrem Reisepass mit dem Visum im Original benötigen Sie eine gültige Migrationskarte. Diese erhalten Sie bei der Einreise. Das Registrierungsformular gibt der FMS beziehungsweise das Postamt vor Ort aus. Ihr Gastgeber füllt dieses aus und überreicht es innerhalb von sieben Werktagen, in der Regel mitsamt Fotokopien der oben erwähnten Unterlagen, dem Büro des zuständigen FMS oder der Post. Bei erfolgreicher Registrierung erhalten Sie eine Quittung, auch "Talon" genannt, die Sie bis zu Ihrer Ausreise mit sich führen müssen.


Wie funktioniert die Abmeldung?

Bevor Sie Russland verlassen, melden Sie sich ab, indem Sie die Quittung an Ihr Hotel oder Ihren Gastgeber zurückgeben. Der jeweilige Verantwortliche leitet das Schreiben an die Migrationsbehörde (FMS) weiter. Theoretisch ist dieser Vorgang für jede Stadt durchzuführen, in der Sie sich mehrere Tage aufhalten. Bei mehrtägigen Ausflügen in andere Regionen sind ebenfalls An- und Abmeldung erforderlich. Ziel der russischen Behörden ist es, ein Nicht-Ausreisen oder ein Überschreiten der Visumgültigkeit zu verhindern und die Aufenthaltsorte der Reisenden zu kennen.
In der Praxis erfolgt die Meldung meist nur am ersten Zielort und die Abmeldung oft erst am Flughafen.


Was passiert bei Nichtregistrierung?

Wenn Sie Ihr Visum nicht rechtzeitig oder gar nicht registrieren lassen, drohen Geldstrafen für Sie beziehungsweise Ihren Gastgeber sowie Komplikationen bei der Ausreise. Weist die Russische Förderation Sie aufgrund von Formfehlern aus, ist Ihnen die Wiedereinreise unter Umständen bis zu fünf Jahre lange nicht mehr gestattet.

Bitte beachten Sie, dass sich Einreisebestimmungen kurzfristig ändern können. Rechtsverbindliche Informationen erhalten Sie bei der russischen Botschaft oder den Generalkonsulaten.