Länderinformationen Thailand

Thailand liegt in Südostasien am Andamanischen Meer und dem Gold von Thailand. Das Königreich kann in zwei Klimazonen eingeteilt werden: Nordthailand sowie Südthailand. Der Norden des Landes grenzt an Laos, Kambodscha, Myanmar und Vietnam und ist aufgrund des Monsuns großen klimatischen Schwankungen unterworfen. Während der Regenzeit, die von Juni bis Oktober andauert, kommt es zu starken und häufigen Regenfällen. Von März bis Mai herrschen insbesondere in Nordthailand sehr hohe Temperaturen von bis zu 40 Grad Celsius.

Die beste Reisezeit für Nordthailand sind demnach die trockenen Monate von November bis Februar. Während dieser Zeit herrschen angenehme Temperaturen von bis zu 30 Grad Celsius. Da das Klima Südthailands weniger großen Schwankungen unterworfen ist, dauert die Touristensaison im Süden auch etwas länger an. Die Strände Thailands werden insbesondere von November bis März von Reisenden aus aller Welt aufgesucht.

Durch die besonderen klimatischen und geographischen Bedingungen beheimatet Thailand eine vielseitige und einzigartige Flora und Fauna. Die nordthailändischen Berglandschaften und die Küstenlandschaft im Süden des Landes bieten zahlreichen Tier- und Pflanzenarten ein Zuhause. Bis heute bedeckt der Monsun- und Regenwald etwa ein Viertel der Landesfläche. In den exotischen Wäldern wachsen Kokospalmen, Bananenbäume, Bambus und zahlreiche andere Pflanzen. Besonders bekannt ist das Land für seine exotischen Früchte und Blumen wie die Orchidee, die als Nationalblume gilt.

Das Nationaltier Thailands ist der Elefant, der insbesondere in den Nationalparks des Landes beheimatet ist. Auch andere wilde Tiere wie Tiger, Leoparden, Zibetkatzen, Sambarhirsche, Malaienbären sowie zahlreiche Affenarten, Reptilien und Vögel bewohnen die Wälder des Landes. Die Gewässer beheimaten exotische Fische sowie Walhaie, Lederschildkröten und andere seltene Arten.

Logo buch-dein-visum.de

Ein Visum für Thailand online GÜNSTIG

jetzt beantragen

Währung und Geld in Thailand

Die Landeswährung Thailands ist der thailändische Baht. Ein Baht besteht aus 100 Satang. Es sind Geldscheine im Wert von 20, 50, 100, 500 und 1000 Baht sowie Münzen im Wert von 1, 2, 5 und 10 Baht und 25 und 50 Satang im Umlauf. Aktuell erhalten Sie für einen Euro rund 38 Baht. Da der Wechselkurs Schwankungen unterliegt, empfiehlt es sich, den aktuellen Kurs im Internet einzusehen. Die thailändische Währung ist das alleinige offizielle Zahlungsmittel des Landes. Nur in einigen großen Hotels ist eine Zahlung mit US-Dollar möglich.

Ein Geldwechsel von Euro und anderen Währungen in Baht ist bereits bei Einreise am Flughafen möglich. Zudem befinden sich in allen touristisch erschlossenen Gegenden des Landes Wechselstuben. Alternativ besteht die Möglichkeit, Geld in der Landeswährung am Bankautomaten abzuheben. Bankautomaten befinden sich ebenfalls in allen größeren Orten. In den meisten Hotels sowie in größeren Restaurants und Läden ist in der Regel eine Zahlung mit Kreditkarte möglich. Kleine Unterkünfte, Restaurants und Läden akzeptieren jedoch ausschließlich Barzahlung. Insbesondere bei Reisen in weniger erschlossene Gebiete ist es wichtig, eine ausreichende Menge an Bargeld in der Landeswährung mitzuführen.

 

Die richtige Kleidung für Ihre Thailandreise

Da es in Thailand sehr heiß werden kann, empfiehlt es sich, möglichst luftige Sommerkleidung und selbstverständlich auch Badebekleidung einzupacken. Für Ausflüge in die Berge oder den tropischen Wald empfiehlt sich zum Schutz vor den Insekten lange Kleidung. Naturmaterialien wie Baumwolle und Leinen eignen sich dank ihrer Atmungsaktivität besonders gut. Für die Berge benötigen Sie zudem festes Schuhwerk, vorzugsweise Wanderschuhe.

Für Thailands Städte und Strände eignen sich dagegen leichte Turnschuhe oder Sandalen. Da die Abende insbesondere in höheren Lagen kühl sind, sollten Sie einen zusätzlichen Pullover einpacken. Für den Besuch religiöser Stätten benötigen Sie zudem einen Schal zur Bedeckung der Schultern und gegebenenfalls eine lange Hose.

 

Sicherheitshinweise und Straßenverhältnisse

Thailand gilt als ein sicheres Reiseland. Lediglich in einzelnen Gebieten, beispielsweise im Grenzgebiet zu Kambodscha und Myanmar, besteht eine erhöhte Gefahr von Überfällen. Wandertouren in sehr entlegene nördliche Landesteile sollten deshalb nach Möglichkeit vermieden werden. Vor Reisen in abgelegene Gebiete wird empfohlen, sich genau über die aktuelle Sicherheitslage zu informieren. Die Städte des Landes gelten auch während der Nachtstunden als relativ sicher. Zu Ihrer Sicherheit wird jedoch empfohlen, unbeleuchtete Straßen nach Einbruch der Dunkelheit nach Möglichkeit zu meiden.

Das Straßennetz Thailands ist gut ausgebaut und der Zustand der Straßen mit Europa vergleichbar. Dies betrifft insbesondere die Hauptstraßen von Bangkok nach Chiang Mai, Pattaya und Phuket. Aufgrund der vermehrten Geschwindigkeitskontrollen wird die Höchstgeschwindigkeit von 120 Kilometern pro Stunde von den meisten Fahrern eingehalten.

Auch die zweispurigen Bundesstraßen sind überwiegend in guter Verfassung. Dennoch befinden sich auf den Straßen vermehrt Schlaglöcher, die vorsichtiges Fahren erfordern. Die einspurigen Nebenstraßen sind dagegen häufig schmal und in schlechtem Zustand. Aufgrund der frei laufenden Tiere und unachtsamen Mopedfahrer kommt es hier zu zusätzlichen Risiken. Insbesondere auf Nebenstraßen sollten Sie deshalb besonders vorsichtig fahren.

 

Sprache und Verständigung

Die Amtssprache Thailands ist Thai, das zur Sprachfamilie der sinotibetischen Sprachen gehört. Thai ist eine Tonsprache. Das bedeutet, dass viele Wörter in der Schreibweise keine Unterschiede aufweisen und nur die Art der Aussprache auf die Bedeutung des Wortes hinweist. So kann ein Wort allein durch kleine Unterschiede in der Betonung bis zu fünf völlig verschiedene Bedeutungen annehmen. Deswegen gilt Thai als besonders schwierige Sprache. Die Sprache wird zudem in vier Dialekte eingeteilt, die sich teils stark voneinander unterscheiden. In einigen Regionen des Landes wird dagegen ausschließlich oder hauptsächlich Chinesisch, Laotisch, Khmer oder Malaiisch gesprochen.

In den touristisch erschlossenen Regionen des Landes haben Besucher jedoch in der Regel keine Verständigungsschwierigkeiten. Die meisten Einwohner der Tourismusregionen verfügen zumindest über Grundkenntnisse des Englischen. Da Englisch in vielen thailändischen Schulen mittlerweile ein Pflichtfach ist, setzt sich die Sprache insbesondere unter der jüngeren Bevölkerung zunehmend durch.

 

Stromversorgung

Das Stromnetz Thailands ist mittlerweile hervorragend ausgebaut. Abgesehen von einigen kleineren, kaum erschlossenen Inseln und besonders abgelegenen Dörfern ist das ganze Land an das Stromnetz angeschlossenen. Dennoch kommt es selbst in den touristischen Regionen nicht selten zu Stromausfällen. Viele Hotels verfügen deshalb über ein Notstromaggregat, das eine Stromversorgung während der Ausfälle gewährleistet.

Die Netzspannung Thailands beträgt 220 Volt bei einer Frequenz von 50 Hertz. Deutsche Geräte können aufgrund der minimalen Spannungsunterschiede bedenkenlos verwendet werden. Da in Thailand die Steckdosen der Typen A, B, C, F und O verbreitet sind, benötigen Reisende aus Deutschland jedoch einen Adapter für die Steckdosen der Typen A und B.

 

Telekommunikation

Das Telefon-Festnetz wird in Thailand nur eingeschränkt verwendet. Mobilfunktelefone sind unter der Bevölkerung dagegen mittlerweile sehr weitverbreitet. Mobilnetzempfang besteht in der Regel selbst in abgelegenen Gegenden. Nur in sehr isolierten Gebieten kann es unter Umständen vorkommen, dass eine Verbindung zum Netz nicht gegeben ist.

Um Ihr Handy auch während Ihrer Reise zum Telefonieren und Surfen nutzen zu können, empfiehlt sich die Anschaffung einer thailändischen SIM-Karte. Die bekanntesten Mobilfunkanbieter des Landes sind AIS, True Move und dtac. Die Karte kann in beinahe jedem Supermarkt oder direkt bei Ankunft am Flughafen günstig erworben werden. Alternativ haben Sie die Möglichkeit, die Karte bereits vor Reiseantritt über das Internet zu erwerben. Derartige SIM-Karten sind zwar etwas kostspieliger, bieten aber den Vorteil, dass sie auch in einigen anderen südostasiatischen Ländern verwendet werden können. Da SIM-Karten in Thailand seit dem Jahr 2015 registriert werden müssen, benötigen Sie zum Kauf Ihren Reisepass. Guthaben zum Telefonieren für die Prepaid-Karte erhalten Sie in allen größeren Supermärkten des Landes. Sie haben die Möglichkeit, aus verschiedenen Internetpaketen zu wählen.

Nahezu jedes Hotel in Thailand verfügt mittlerweile über kostenloses Internet & WLAN. Die Verbindungen sind in der Regel stabil, häufig aber langsam. Zudem verfügen einige größere Restaurants sowie öffentliche Gebäude und Plätze über eine frei zugängliche Internetverbindung. Wenn Sie auf eine dauerhaft zuverlässige Internetverbindung angewiesen sind, empfiehlt sich jedoch in erster Linie die Nutzung über die SIM-Karte und einen mobilen WLAN-Reiserouter.

Logo buch-dein-visum.de

Ein Visum für Thailand online GÜNSTIG

jetzt beantragen

Ärztliche Versorgung

Die medizinische Versorgung in Thailand ist im Vergleich zu anderen südostasiatischen Staaten sehr gut. Landesweit betrachtet entspricht sie zwar nicht immer dem deutschen Standard, Tourismuszentren und große Städte bieten jedoch eine hervorragende ärztliche Versorgung. Insbesondere private Kliniken wie das Bangkok Pattaya Hospital oder das Phuket International Hospital sind hinsichtlich der technischen und medizinischen Ausstattung sowie des Personals auf dem neuesten Stand. Aufgrund des hohen Standards dieser Krankenhäuser ist in Thailand sogar ein zunehmender Gesundheitstourismus zu beobachten. Die behandelnden Ärzte verfügen meist über Sprachkenntnisse des Englischen, gelegentlich sogar des Deutschen.

Die Ausstattung der staatlichen Kliniken variiert dagegen stark. Insbesondere außerhalb der Großstädte kommt es gelegentlich zu Engpässen in der Versorgung mit Medikamenten und Mangel an fachkundigem Personal. Im ganzen Land befinden sich jedoch selbst in den abgelegenen Gebieten sogenannte Health Center, in denen eine grundlegende medizinische Versorgung gewährleistet ist.

 

Versicherung für die Reise

Aktuell besteht keine Pflicht, eine Krankenversicherung für eine Thailand Reise abzuschließen. Da die gesetzliche Krankenversicherung eine Behandlung in Asien nicht einschließt, kann der Abschluss eines Zusatzschutzes jedoch sinnvoll sein. Die Reiseversicherung muss vor Abreise abgeschlossen werden. In vielen Fällen ist dies sogar noch am Abreisetag problemlos möglich.

Im Falle eines medizinischen Notfalls können hohe Kosten entstehen, die Reisende ohne geeigneten Versicherungsschutz selbst tragen müssen. Vor Abschluss sollten Sie sich bei Ihrem Versicherungsanbieter erkunden, ob der Schutz auch kostspielige Behandlungen, lange Krankenhausaufenthalte und einen Rücktransport in die Heimat einschließt. In der Regel müssen Patienten die Kosten der Behandlung vor Ort selbst übernehmen und bekommen sie von der Versicherung schnellstmöglich zurückerstattet.

Neben einer Krankenversicherung ist es in manchen Fällen sinnvoll, eine Reiseversicherung abzuschließen. Im Falle von Diebstahl oder verlorenem Gepäck wird der entstandene Schaden zurückerstattet. Auch im Falle einer Flugstornierung übernehmen viele Reiseversicherungsanbieter die entstandenen Kosten. Eine Versicherung kann Ihnen nicht nur viel Geld, sondern auch Zeit einsparen.

 

Länderinformationen zur Sicherheit

Thailand zählt zu den weltweit sichersten Ländern. Selbst während der Nachtstunden können sich Touristen innerhalb der touristisch erschlossenen Gebiete in der Regel sicher allein fortbewegen. In den Touristenvierteln gibt es die sogenannte Tourist-Police. Insbesondere während der Nacht sind die Beamten auf der Straße unterwegs, um Touristen im Falle von Problemen zur Seite zu stehen. In einigen Städten wie Pattaya gibt es zusätzliche Organisationen wie die "Mr. Care Khun", die Kontrollgänge macht und im Falle von Konflikten vermittelnd einschreitet.

Die innenpolitische Lage in Thailand gilt, mit Ausnahme einiger weniger Gebiete, als stabil. Insbesondere die Strandorte gelten als sicher und ruhig. Dennoch können kriminelle Delikte auch in touristisch erschlossenen Gebieten nie gänzlich ausgeschlossen werden. Zu Ihrem eigenen Schutz sollten Sie deshalb vorwiegend an belebten Orten immer aufmerksam sein. Das Auswärtige Amt warnt vor Besuchen der Mondscheinpartys an Stränden, die vorwiegend auf Phuket, Koh Samui und Pattaya stattfinden. Zudem sollten Touristen unter keinen Umständen Rauschmittel erwerben oder konsumieren. Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz können in Thailand mit der Todesstrafe enden.

Feiertage

Die nationalen Feiertage Thailands sind der Neujahrstag am 1. Januar, Makha Bucha am 16. Februar, der Chakri Gedenktag am 6. April, das Thailändische Neujahr Songkran am 13. und 14. April, der Krönungstag am 4. Mai, die Königliche Zeremonie des Ersten Pflügens am 11. Mai, Visakha Bucha am 3. Juni, der Geburtstag von Königin Sudita am 5. Juni, der Geburtstag des Königs Vajiralongkorn am 28. Juli, Khao Phansa am 1. August, der Geburtstag der Königin Sirikit am 12. August, der Todestag des Königs Bhumibol am 13. Oktober, Chulalongkorn am 23. Oktober, der Geburtstag des Königs Bhumibol am 5. Dezember, der Tag der Verfassung am 10. Dezember und Silvester am 31. Dezember.

 

Infrastruktur und Tourismus

Thailand ist vielseitig und bietet zahlreiche Abenteuer. Auf Rundreisen haben Sie die Möglichkeit, das Land von seiner schönsten Seite zu erleben. Der Süden Thailands lockt mit traumhaften Sandstränden, klarem Wasser und exotischen Inseln. Der Norden des Landes zieht Besucher durch seine dichten Regenwälder, Wasserfälle und Berge in den Bann. Im ganzen Land finden Sie zudem spektakuläre heilige Stätten und Tempel sowie kontrastreiche Städte wie Bangkok, die das moderne Zeitalter mit asiatischer Tradition verbinden. Unabhängig von der gewählten Reiseregion – das Land des Lächelns bietet Ihnen viel Sehenswertes und unvergessliche Momente.

Thailand verfügt über eine hervorragende Infrastruktur. Sie können das Land sowohl in Gruppenreisen, als auch auf eigene Faust im Mietwagen entdecken. Auch die zahlreichen Fernbusse und Fähren bringen Sie schnell an den Ort Ihrer Wahl. Falls Sie entferntere Gebiete bereisen möchten, steht Ihnen ein gut ausgebautes Flugnetz mit über 30 Flughäfen zur Verfügung. Besucher der thailändischen Inseln entdecken das Tropenparadies gerne mit dem Moped.

Sehenswertes in Thailand

Floating Market Bangkok

Die Stadt der Engel

Bangkok, im Volksmund auch Stadt der Engel genannt, ist die Metropole Thailands. Gigantische Wolkenkratzer ragen weit in den Himmel. Wohin man schaut, glänzen goldene Tempelanlagen. Durch die Stadt schlängeln sich endlose Einkaufsstraßen. Überall leuchten bunte Reklameschilder auf. An Bangkoks Straßenrändern reiht sich Cafe an Cafe. Wenn Sie das thailändische Essen kosten möchten, können Sie eines der unzähligen Gourmetrestaurants besuchen oder auf den quirligen Marktmeilen die erlesenen Spezialitäten selber einkaufen.

Malerische Bucht von Ko Lipe

Tropische Sinnlichkeit

Sie wünschen sich nichts sehnlicher als Erholung und Entspannung? Wir wäre es mit einem Ausflug auf die tropische Trauminsel Ko Lipes? Weiße Sandstrände, abgeschiedene Buchten und schattenspendende Kokospalmen warten hier auf Sie. Das Wasser ist so klar, dass man Fische und die bunten Korallenriffs bestaunen kann. Auch Besuche umliegender Inseln und Strände wie Phangan und Koh Tao im Golf von Siam bereiten unvergessliche Stunden.

Goldenes Rauschen in Ayutthaya

Das goldene Rauschen

Wenn Sie einen alten, ehrwürdigen Ort in Thailand besuchen möchten, ist Ayutthaya genau die richtige Wahl. Ayutthaya war die Metropole des alten Königreichs Siams im 14. Jahrhundert. Bei einem Besuch werden Sie schnell von der feierlichen, mystischen Atmosphäre ergriffen. Eine besondere Augenweide sind die Prachtbauten in Ayutthaya. Viele wurden liebevoll mit feinstem Blattgold verziert.

Logo buch-dein-visum.de

ein Visum für Thailand online GÜNSTIG 

jetzt beantragen

Essen und Trinken

Die thailändische Küche gilt unter kulinarischen Genießern als eine der schmackhaftesten der Welt. Besonders typisch sind Wok-Gerichte, die nur kurz angebraten werden und durch ihr frisches Gemüse besonders vitaminreich sind. Häufig kommen scharfe Currypasten und Kokosmilch zum Einsatz. Fleischsorten wie Huhn und Schwein und Meeresfrüchte und Fisch werden ebenfalls häufig in die Gerichte gegeben. Als Beilage wird zu den meisten Mahlzeiten Reis oder Nudeln gereicht. Schmackhaftes Essen erhalten Sie rund um die Uhr in den Garküchen, in denen auf den Straßen und Märkten frisch gekocht wird. Auch in Restaurants finden Sie kulinarische Köstlichkeiten.

Zum Essen wird größtenteils mit Eis gekühltes Wasser gereicht. Besucher sollten dabei jedoch sorgfältig auf die Herkunft achten und den Verzehr von Leitungswasser vermeiden. Wasser solle lediglich aus verpackten und versiegelten Flaschen getrunken werden. Weitere verbreitete Getränke sind Softdrinks sowie das thailändische Chang-Bier. In den Touristenzentren sind auch ausländische Biere und Spirituosen erhältlich.

 

 

Zeitverschiebung

In Thailand gilt ganzjährig die Zeitzone Indochina Time, die keine Zeitumstellung zwischen Sommer- und Winterzeit vorsieht. Während der zentraleuropäischen Winterzeit, die von Ende Oktober bis Ende April andauert, besteht zwischen Deutschland und Thailand ein Zeitunterschied von 6 Stunden. Wenn es hierzulande 12 Uhr mittags ist, ist es in Südostasien bereits 18 Uhr. Während der zentraleuropäischen Sommerzeit von Ende April bis Ende Oktober besteht dagegen ein Zeitunterschied von nur 5 Stunden.

Sollten sie Fragen haben oder weitere Informationen benötige?

Wir freuen uns auf Ihre Fragen und werden uns bemühen, diese innerhalb von 48 Stunden zu beantworten.
Wir haben Ihre Anfrage erhalten.
Vielen Dank für Ihre Nachricht. Wir werden uns schnellst möglich mit Ihnen in Verbindung setzen.
Mit freundlichen Grüßen
König Tours
Fehler aufgetreten