Legalisation für die USA

Was Sie bei der Legalisation für die USA beachten müssen

Die USA Legalisation erfolgt nach der Apostille der Haager Konvention. Seit dem 15. Oktober 1981 sind die USA Teil der Übereinkunft. Ob Urkunden, Zertifikate, Dokumente oder Zeugnisse: Mit der Apostille, die die deutschen Behörden ausstellen, sind alle Unterlagen auf ihre Echtheit geprüft. Das geht allerdings nur mit den jeweiligen Behörden, die auch dafür zuständig sind. Auslandsvertretungen können eine Apostille für Deutsche in den USA nicht ausstellen. Hier müssen die Handelsrechnungen erst vorbeglaubigt, Vollmachten auf Echtheit geprüft oder Patente vom Patentamt beglaubigt werden. Diese werden anschließend auf Englisch übersetzt. Natürlich nur durch einen vereidigten Übersetzer. Der Gang zu den US-Konsulaten oder Botschaften ist danach mit dem Siegel der Apostille und entsprechenden Unterzeichnungen allerdings nicht mehr nötig. Die Legalisation von Dokumenten für die USA ist dann abgeschlossen.

Undurchsichtiger Behördendschungel

Die verschiedenen Behörden, die in den USA oder in Deutschland zuständig sind, können einen schon einmal vor Probleme stellen. Wer sich mit der Bürokratie dahinter nicht auseinandersetzen will, der kann einfach unseren Legalisations-Service buchen. Ob Übersetzungen und Beglaubigungen von Dokumenten, Zertifikaten oder Urkunden: Wir unterstützen Sie in Ihrer USA Legalisation.

zuverlässig seit 1998