Landinformation von Botswana

Die beste Reisezeit für Ihr Afrika-Abenteuer

In Botswana herrscht subtropisches Savannen- und Halbwüstenklima. Da das Land auf der südlichen Erdhalbkugel liegt, verlaufen die Jahreszeiten gegensätzlich zu den europäischen. Im Sommer, der von November bis März andauert, erreichen die Temperaturen oftmals bis zu 35 Grad Celsius. Die sommerliche Regenzeit beginnt im November und dauert meist bis März an. Der Niederschlag fällt in der Regel bei kurzen, kräftigen Regengüssen mit Gewittern an durchschnittlich 9 Tagen pro Monat. Im Winter herrschen angenehme Tagestemperaturen von etwa 20 Grad Celsius. Nachts fallen die Temperaturen gelegentlich sogar unter den Gefrierpunkt.

Botsuana zieht insbesondere durch seine faszinierende Flora und Fauna zahlreiche Besucher aus aller Welt in seinen Bann. Die sogenannten »Big 5« - Elefant, Nashorn, Löwe, Büffel und Leopard sowie zahlreiche weitere Wildtiere sind in den endlosen Weiten des Landes zu Hause. Zwei Drittel Botswanas sind von der Savanne bedeckt, in der insbesondere Akazien und Dornbüsche verbreitet sind. Im Norden des Landes befinden sich exotische Mopane- und Combretumwälder mit Marula- und Mongongabäumen.

Die Monate April bis Oktober gelten als die beste Reisezeit für Botswana. Die Trockenzeit eignet sich ideal für Tierbeobachtungen auf einer Safari im Okavangodelta. Aufgrund der seltenen Niederschläge gibt es im Land während der Trockenzeit nur noch wenige Wasserstellen. Die Wasserlöcher ziehen deshalb zahlreiche wilde Tiere an, die ihren Durst stillen wollen. Botswana ist jedoch auch während der Regenzeit von November bis März eine Reise wert. Während der Sommermonate sorgt eine dichte Vegetation dafür, dass weite Teile des Landes in sattem Grün erstrahlen. In der Kalahari-Halbwüste können Besucher einer spektakulär blühenden Pflanzenwelt sowie zahlreichen wilden Tieren wie Löwen, Zebras und Gnus begegnen.

Logo buch-dein-visum.de

e-Visum für Botswana online GÜNSTIG

jetzt beantragen

Mit welchen Ländern grenzt Botswana?

Botswana ist ein Land im südlichen Afrika. Es grenzt im Norden an Namibia, im Osten an Simbabwe, im Süden an Südafrika und im Westen an Sambia. Die Landschaft Botswanas besteht hauptsächlich aus Wüste und Steppe. Der Kalahari-Wüstenstreifen nimmt im Westen und Zentrum des Landes eine breite Fläche ein. Im Nordosten liegt das Hochland von Botswana mit dem Okavango-Delta, einem der weltweit größten Binnenwasserläufe.

Botswana

Währung und Geld in Botswana

Die Landeswährung Botswanas ist der Pula. Ein Pula wird in 100 Thebe unterteilt. In Botswana sind Banknoten im Wert von 5, 10, 20, 50 und 100 Pula erhältlich. Münzgeld existiert im Wert von 1 und 2 Pula sowie 1, 5, 10, 25 und 50 Thebe. Ein Euro entspricht derzeit etwa 13 Pula. Den aktuellen Wechselkurs finden Sie im Internet.

In den meisten größeren Hotels des Landes werden gängige Kreditkarten wie Visa und MasterCard akzeptiert. In den größeren Städten ist Kartenzahlung auch in einigen Restaurants möglich. Die meisten Geschäfte, Tankstellen, Restaurants und kleineren Hotels akzeptieren jedoch ausschließlich Barzahlung. Insbesondere bei Reisen in die ländlichen Regionen des Landes ist es deshalb unerlässlich, eine ausreichende Menge Bargeld in der Landeswährung mitzuführen.

Wechselstuben und Banken befinden sich in allen größeren Städten des Landes. Zudem bieten einige Hotels einen Geldwechsel an. Aus Sicherheitsgründen empfiehlt es sich jedoch, direkt bei Ankunft am Flughafen Geld zu wechseln. In den städtischen Gebieten Botswanas gibt es zudem Bankautomaten, an denen Bargeld in Landeswährung abgehoben werden kann. Es gilt jedoch zu beachten, dass dabei eventuell hohe Gebühren anfallen können. Da das Auswärtige Amt vor manipulierten Automaten warnt, ist bei der Benutzung von Geldautomaten besondere Vorsicht geboten.

Die richtige Kleidung für Safari-Abenteuer

 Eine Herero-Frau im viktorianischen Kleid wird im Freien in einem Dorf im Norden von Botswana

Um die spektakuläre Natur Botswanas in vollen Zügen genießen zu können, benötigen Sie auf Ihrer Reise die passende Kleidung. Für Safari eignet sich Kleidung in unauffälligen, natürlichen Farben wie Braun, Beige oder Khaki. Leuchtende Farben wie knalliges Rot oder Pink sind für Ausflüge in die wilde Natur eher ungeeignet, da sie sich negativ auf das Verhalten der Wildtiere auswirken könnten.

Auf Safari-Fahrten ist es besonders wichtig, geschlossenes Schuhwerk und einen Hut zum Sonnenschutz zu tragen. Langärmelige Oberteile und Hosen bieten Schutz vor Insektenschichten und der starken afrikanischen Sonne. Um auch bei warmem Wetter nicht ins Schwitzen zu kommen, empfiehlt sich Kleidung aus atmungsaktivem Funktionsstoff.

Sicherheit und Straßenverhältnisse in Botswana

Botsuana gilt als eines der sichersten Länder Afrikas. Da die staatliche Ordnung gut funktioniert, ist die Kriminalitätsrate im ganzen Land recht gering. Auch seitens des Auswärtigen Amtes existiert für das Land im südlichen Afrika derzeit kein landesspezifisches Sicherheitsrisiko.

Die Straßenkriminalität beschränkt sich in Botsuana meist auf Kreditkartenraub und Taschendiebstahl in größeren Städten. Insbesondere Schmuck und Fotokameras gelten als begehrtes Diebesgut. Um potenziellen Dieben nicht ins Augen zu fallen, sollten Sie vermeiden, Wertgegenstände offen zu zeigen. Es empfiehlt sich, wertvollen Schmuck und wichtige Dokumente im Hotelsafe zu deponieren. Meist ist es ausreichend, auf Ausflügen Kopien ihrer Identitätsdokumente mitzuführen.

Insbesondere in den größeren Städten ist es empfehlenswert, nächtliche Spaziergänge abseits der großen Straßen zu vermeiden. In einem Mietwagen können Sie sich innerhalb der Stadt jedoch auch nach Einbruch der Dunkelheit sicher fortbewegen. Autofahrten außerhalb der Städte sollten jedoch ausschließlich tagsüber erfolgen. Fahrten während der Nacht stellen ein unberechenbares Risiko dar, da die Straßen teils in schlechtem Zustand sind. Zudem laufen häufig größere Wildtiere auf die Fahrbahn.

Die Vielfalt der Sprachen Botswanas

Die erste offizielle Amtssprache Botswanas ist Setswana. Die Bantu-Sprache ist die Hauptsprache der Tswana und Muttersprache eines großen Teils der Bevölkerung. Sie wird von etwa 90 Prozent der Landesbevölkerung verstanden und gesprochen. Während der ersten vier Schuljahre ist Setswana auch die Unterrichtssprache.

Aufgrund der kolonialen Vergangenheit des Landes ist Englisch bis heute die zweite offizielle Amtssprache Botswanas. Ab der Sekundarstufe werden alle Schüler auf Englisch unterrichtet. Alle größeren Zeitungen erscheinen bis heute in englischer Sprache. Zudem wird es in der Verwaltung und bei parlamentarischen Verhandlungen gesprochen. Die meisten Einwohner Botswanas verfügen deshalb über gute Englischkenntnisse.

Weitere Sprachen, die in Botswana verbreitet sind, sind Kalanga und die Khoisan-Sprachen. In den Gebieten nahe der südafrikanischen Grenze wird in geringem Maße auch Afrikaans gesprochen. Die Sprachen einiger Volksgruppen Botswanas, beispielsweise die der Hambukshu und der Bayei, weisen Elemente aus den Klicksprachen aus. Die Klicksprachen gelten als die schwierigsten Sprachen der Welt.

Stromversorgung innerhalb des Landes

Tee in einem Wasserkocher auf einem Feuer

In vielen ländlichen Regionen Botswanas ist die Versorgung mit Strom nicht gesichert. Die meisten Hotels, Lodges und Campingplätze in den Nationalparks verfügen dank unterirdisch verlegter Leitungen jedoch über eine stabile Stromversorgung.

Das Stromnetz in Botswana hat, wie auch das mitteleuropäische Netz, eine Frequenz von 50 Hz und eine Netzspannung von 230 Volt.

Lediglich bezüglich der Steckdosen bestehen Unterschiede. In Botswana werden zweipolige und dreipolige Stecker der Typen D, G und M verwendet. Dementsprechend benötigen Reisende für sämtliche elektrische Geräte einen dreipoligen Adapter. Besonders empfehlenswert ist die Anschaffung eines Universaladapters, der in allen Ländern der Welt verwendet werden kann.

Telekommunikation in Botswana

In den meisten größeren Städten Botswanas gibt es vereinzelt Telefonzellen. Auch die meisten Hotels und Lodges verfügen über ein Telefon. Da das Telefonnetz in Botswana allgemein jedoch eher schwach entwickelt ist, gibt es in ländlicheren Gegenden nur sehr selten Anschluss ans Festnetz. Ein Großteil der botswanischen Bevölkerung benutzt deshalb vorzugsweise Mobiltelefone. Die beiden größten Anbieter des Landes sind Orange und Mascom. SIM-Karten für Handys gibt es zu günstigen Preisen in vielen Geschäften und einigen Hotels zu erwerben. Viele Regionen, die abseits der Ballungszentren liegen, befinden sich jedoch nicht im Empfangs- und Sendegebiet der Mobilfunkanbieter.

Die Nutzung des Internets gestaltet sich in Botsuana dagegen deutlich einfacher. In den größeren Städten existieren zahlreiche Internet-Cafés, die insbesondere von der botswanischen Bevölkerung genutzt werden. Die meisten größeren Hotels und Lodges sowie zahlreiche Restaurants und Cafés verfügen über eine relativ stabile WLAN-Verbindung. Bei Reisen in besonders abgelegene Gegenden besteht jedoch die Möglichkeit, dass weder Internet noch ein Mobilnetz zur Verfügung stehen.

Wenn Sie Ihren Freunden und Verwandten eine schöne Ansichtskarte aus Botsuana senden wollen, finden Sie in den meisten größeren Orten des Landes ein Postamt. Zudem haben Sie die Möglichkeit, Ihre Post in vielen Hotels abzugeben. Obwohl die Sendungen in der Regel per Luftpost verschickt werden, müssen Sie mit einer längeren Zustelldauer von bis zu drei Wochen rechnen.

Medizinische Versorgung in Botswana

Die medizinische Versorgung in Botsuana ist besser als in den meisten anderen Ländern Afrikas. Dennoch ist sie mit europäischen Verhältnissen nicht zu vergleichen. Krankenhäuser befinden sich überwiegend in der Hauptstadt Gaborone. Da das Land groß und spärlich besiedelt ist, kann der Weg zur nächsten Klinik unter Umständen viel Zeit beanspruchen. Auch in den Touristenzentren Maun und Kasane ist im Falle eines Krankheitsfalls nur eingeschränkte medizinische Versorgung verfügbar. Insbesondere Reisende, die einem erhöhten Krankheitsrisiko ausgesetzt sind, sollten sich vor Reiseantritt über Behandlungsmöglichkeiten vor Ort informieren.

Auch bei der medikamentösen Versorgung ist in Botsuana mit Einschränkungen zu rechnen. Vor Reiseantritt ist es also wichtig, die Reiseapotheke so auszustatten, dass Sie kleinere Erkrankungen selbst behandeln können. In jede Reiseapotheke gehören Mittel gegen Insektenstiche, Durchfall, Fieber und Schmerzen; Pflaster und Verbandsmaterial, Desinfektionsmittel und Sonnenschutzmittel. Weitere Medikamente wie Antibiotikum können insbesondere im Falle von Vorerkrankungen sinnvoll sein. Im Zweifelsfall kann ein Tropenmediziner Ihnen bei der Zusammenstellung der Reiseapotheke behilflich sein.

Der richtige Versicherungsschutz für Ihre Afrika-Reise

Da Reisen nach Afrika über die gesetzliche Krankenversicherung nicht abgesichert sind, müssen Sie vor Reiseantritt eine Auslandskrankenversicherung abschließen. Der Abschluss des Zusatzschutzes muss stets vor Antritt der Reise erfolgen. Bei den meisten Krankenkassen ist dies sogar noch am Tag der Abreise möglich.

Da die ärztliche Versorgung in Botswana deutlich unter dem deutschen Standard liegt, kann im Falle schwerer Unfälle und Krankheiten ein Rettungsflug nach Deutschland erforderlich sein. Es empfiehlt sich, vor Reiseantritt mit der Krankenversicherung zu klären, ob Ihr Versicherungsschutz auch Kosten für den Heimtransport, Krankenhausaufenthalte und kostspielige Behandlungen abdeckt. Ohne einen ausreichenden Schutz entstehen vor Ort häufig zusätzliche Kosten, die von den Betroffenen selbst getragen werden müssen. In vielen Ländern ist es üblich, dass die von Krankenhäusern und Ärzten in Rechnung gestellten Kosten noch vor der Behandlung oder der Entlassung zu begleichen sind.

Abwechslungsreicher Traumurlaub in der afrikanischen Natur

Im dünn besiedelten Botsuana finden Sie naturbelassene, farbenfrohe und endlos weite Landschaften. Auf Safaris können Sie die vielfältige Schönheit des Landes bestaunen und exotischen Wildtieren hautnah begegnen. Das Land im südlichen Afrika beheimatet traumhafte Naturschutzgebiete wie den Kgalagadi-Transfrontier-Nationalpark, den Chobe-Nationalpark, das Okavangodelta, die Kalahari-Wüste und die Makgadikgadi-Salzpfannen. In den lebhaften Städten und Dörfern des Landes erhalten Sie authentische Einblicke in die Kulturen verschiedener afrikanischer Völker.

Ein Urlaub in Botsuana bietet Abwechslung, Abenteuer und Erholung. In modernen, komfortablen Lodges können Sie nach ereignisreichen Tagen entspannen und die Sonne genießen. Wenn Sie unter dem spektakulären Sternenhimmel Afrikas schlafen wollen, haben Sie in vielen Naturparks sogar die Möglichkeit, in mobilen Zelten zu übernachten. Auf organisierten Touren können Sie mit erfahrenen, ortskundigen Guides durch die verschiedenen Gegenden des Landes fahren und Bekanntschaft mit Elefanten, Löwen, Zebras und zahlreichen anderen wilden Tieren machen.

Gesetzliche Feiertage Botswanas

In Botswana werden Feiertage wie Neujahr, Ostern, der Tag der Arbeit, Pfingsten und Weihnachten an den gleichen Tagen wie in Deutschland gefeiert. Weitere gesetzliche Feiertage sind der Serets-Khama-Tag am 1. Juli, die Präsidententage zwischen dem 17. und dem 21. Juli und die Botswanatage am 30. September und 1. Oktober.

Glücklichen Mädchen und Junge in einem Dorf in Botswana.

Die Bevölkerung von Botswana

Botswana hat eine Bevölkerung von rund 2,3 Millionen Menschen. Die meisten Menschen in Botswana sind Bantus. Sie sprechen verschiedene Bantu-Sprachen wie Setswana, Tswana und Sotho. Etwa 10 Prozent der Bevölkerung sind Weiße, die meisten von ihnen sind Briten oder Afrikaner aus Südafrika. Die offizielle Sprache in Botswana ist Englisch.

Schwere Maschinen in einer offenen Grube in Botswana

Wie ist die Wirtschaft in Botswana aufgebaut?

Botswana ist eines der weltweit am schnellsten wachsenden Länder. Die Wirtschaft des Landes basiert hauptsächlich auf Diamanten, die in den Minen im Norden und Osten des Landes gefördert werden. Außerdem spielen Rinderzucht und Tourismus eine wichtige Rolle in der Wirtschaft Botswanas.

Botswana ist ein vermögendes Land, das über einem hohen Pro-Kopf-Einkommen verfügt. Die meisten Menschen in Botswana haben Zugang zu Bildung und Gesundheitsversorgung. In den letzten Jahren hat sich die Wirtschaft des Landes jedoch verschlechtert. Die Beschäftigungslosigkeit ist hoch und viele Menschen leben in Armut.

Drei Giraffen in Makgadikgadi Pans in Nationalpark Botswana

Welche Tiere gibt es in Botswana?

Botswana ist bekannt für seine einzigartige Tierwelt. Im Okavango-Delta leben zahlreiche Tiere wie Elefanten, Büffel, Löwen und Leoparden. Auch die Wüste Kalahari ist ein Paradies für Tiere. Hier leben Kamele, Antilopen und Zebras. In den Wäldern im Norden des Landes leben Affen und Gorillas.

Weitere Fragen zu Botswana?

Wir freuen uns auf Ihre Fragen und werden uns bemühen, diese innerhalb von 48 Stunden zu beantworten.
Wir haben Ihre Anfrage erhalten.
Vielen Dank für Ihre Nachricht. Wir werden uns schnellst möglich mit Ihnen in Verbindung setzen.
Mit freundlichen Grüßen
König Tours
Fehler aufgetreten