Königtours - Ihr Visaspezialist

Aktuell

Alle News …weiter

Beantragung E-Visa Kenia: Störungen behoben ...weiter
Nigeria: Verzögerungen bei Bearbeitung Nigeria-Visa ...weiter
Präsidentschaftswahlen in Kenia ...weiter
Express- und Blitzbearbeitung bei Business-Visa Russland  ...weiter
Geänderte Öffnungszeiten der Konsulate  ...weiter

Projektvisum für Indien

Projektvisum Indien
Im Stahlsektor ergeben sich Kooperationen zwischen indischen und deutschen Firmen.

Indien Projektvisum – Was ist das?

Das Projektvisum ist genau genommen eine Sonderform eines Arbeitsvisums. Die indischen Behörden stellen diese spezielle Einreiseerlaubnis an ausländische Staatsbürger aus, die als hochqualifizierte Techniker an Projekten des Energie- oder Stahlsektors in Indien beteiligt sind.



Was gibt es bei projektbezogenen Visa zu beachten?

Sie besitzen die erforderlichen beruflichen Qualifikationen und planen im Auftrag Ihres Arbeitgebers projektbezogen in Indien zu arbeiten? Um Ihren Visumantrag zu stellen, benötigen Sie eine Reihe von Nachweisen. Dazu gehören im Regelfall:


  • formelles Einladungsschreiben einer indischen Firma, das den Auftrag an das ausländische Unternehmen spezifiziert und folgende Details enthält: Name, Zweck und Ort des Projekts (Dorf, Stadt, Bezirk), Vertragsdauer, Name und Adresse der beauftragten ausländischen Firma, Anzahl und Qualifikation (Berufsabschluss) der ausländischen Projektarbeiter
  • ein formelles Entsendungsschreiben des deutschen Unternehmens, das über Art und Zweck des Projekts, die Aufgaben der Mitarbeiter vor Ort, ihre Qualifikationen und die Dauer des Aufenthalts informiert
  • Handelsregisterauszug (Letter of Incorporation) der indischen Firma
  • Verantwortlichkeitserklärung des indischen Auftraggebers, die an die indische Mission adressiert ist und die Verantwortung für Projekt, das Verhalten der ausländischen Besucher und die Einhaltung der Visafristen garantiert
  • Zeugnisse des Antragsstellers als Nachweise der fachlichen Qualifikation.


Die Angaben beider Parteien sollten übereinstimmen. Darüber hinaus ist bei der Antragstellung in der Regel nachzuweisen, dass die Kostenübernahme für das Projekt geklärt ist. Bei den Dokumenten ist Englisch als Schriftsprache vorgegeben. Alle Schreiben sind den indischen Auslandsvertretungen in Deutschland zusammen mit weiteren Unterlagen vorzulegen. Die indische Botschaft entscheidet von Fall zu Fall über die Anträge von Projektvisa, weshalb die Bearbeitung unter Umständen länger dauert als bei anderen Visakategorien. Damit Sie bei den vielen Auflagen für den Visumantrag nicht den Überblick verlieren, erhalten Sie nach dem Bestellvorgang eine Checkliste zu den von Ihnen einzureichenden Dokumenten.


Für welche Zeitspanne gilt das Visum?

Die Gültigkeitsdauer des Projektvisums richtet sich nach dem Umfang des Projekts beziehungsweise den Angaben, die die beteiligten Unternehmen in Entsendungsschreiben und Einladung machen. Als Ausstellungsdauer für Projektvisa geben die indischen Behörden 6 Monate oder 1 Jahr vor. Folglich haben Inhaber eines Projektvisums für Indien die Möglichkeit, mehrere Wochen oder Monate in Indien zu arbeiten und zu reisen. Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Registrierung in Indien, wenn Sie einen Aufenthalt von mehr als 180 Tagen planen.


Unterlagen Projektvisum (bei vorhandener Einladung)


Visumantrag
Reisepass
  • im Original
  • 6 Monate gültig
  • zwei leere Seiten
  • 2 Passkopien der Bildseite
Passfoto
  • 1 Passbild
  • nicht älter als 2 Jahre
  • im Format 5 × 5 cm
Meldebestätigung
  • für Nicht-Deutsche-Bürger
  • für mind. 1 Jahr
Handelsregisterauszug
  • der indischen Firma
Einladungsschreiben
  • der indischen Firma
Entsendungsschreiben
  • des deutschen Unternehmens
Verantwortlichkeitserklärung
  • der indischen Firma
Qualfikationsnachweis
  • Zeugnisse des Antragsstellers