Landschaft in Guinea
Landesinformationen
Guinea ist ein einzigartiger Ort, an dem sich Traditionen mit modernen Trends vermischen und den Gästen ein unvergessliches Erlebnis und die Möglichkeit bieten, einen tieferen Einblick in die Kultur und die einzigartige Natur Westafrikas zu gewinnen.

Republik Guinea

Sonnenuntergang in Guinea

Guinea ist ein echtes afrikanisches Hinterland, das seine Lebensweise und Traditionen pflegt.

Auf den ersten Blick scheint es Guinea nicht eilig zu haben, mit der Zeit Schritt zu halten. Dennoch entwickelt sich das Land allmählich und verändert sein Image, während es gleichzeitig versucht, sein einzigartiges exotisches Flair, sein historisches Erbe, seine traditionelle Lebensweise und die kulturellen Werte der einheimischen Bevölkerung zu bewahren.

Es ist unwahrscheinlich, dass Sie Guinea auf der Liste der beliebtesten Reiseländer finden werden. Aber es lohnt sich auf jeden Fall, hierher zu kommen und es mit eigenen Augen zu sehen.

Auch wenn Guinea nicht zu den beliebtesten Reisezielen gehört, lohnt es sich auf jeden Fall, hierher zu reisen und sich selbst ein Bild zu machen. Dieses Land bietet einzigartige Möglichkeiten für diejenigen, die ein authentisches und unvergessliches Erlebnis suchen, und verdient definitiv Ihre Aufmerksamkeit.

Im Vergleich zu anderen Ländern in Westafrika gilt Guinea als relativ sicher und günstig. Der Tourismus entwickelt sich in dem Land aktiv und neue Urlaubsziele werden erschlossen.

Guinea ist ein idealer Ort für alle, die sich nach einzigartigen Erlebnissen sehnen, wo Natur, Geschichte, Kultur und Gastfreundschaft zu einem Ganzen verwoben sind, wo Exotik auf Schritt und Tritt zu finden ist. Wie an keinem anderen Ort der Welt sind hier ursprünglicher Aborigine-Glaube und Goldgräbertraditionen, lokale Kultur und eingeführte Zivilisation eng miteinander verwoben. Traditionelle rituelle Darbietungen von Stammesvertretern konkurrieren in Farbe und Bedeutung mit den besten Inszenierungen von Weltklassikern.

Dieses afrikanische Land ist ein wahres Paradies für Liebhaber von Extremsportarten, Ökotourismus und ungewöhnlichen Urlauben. Eine Reise nach Guinea ermöglicht es Ihnen, in die Atmosphäre des "echten" Afrikas einzutauchen, es in seiner ursprünglichen Form zu sehen, ohne Schnörkel und europäischen Glanz.

Wir haben für Sie Informationen über Guinea zusammengestellt, die Ihnen helfen werden, eine unvergessliche Reise und einen unvergesslichen Urlaub zu planen. Sie finden Informationen über die interessantesten Großstädte und Sehenswürdigkeiten, erfahren etwas über die Besonderheiten des Klimas und des Wetters im Land und lernen die nationalen und kulturellen Traditionen der Einheimischen kennen.

Logo buch-dein-visum.de

Buchen Sie Ihr Visum für Guinea jetzt zum besten Preis!

Bestellung

Geschichte von Guinea

Die Geschichte Guineas, wie wir sie heute kennen, reicht weit zurück. Die Spuren der ersten Siedler in Guinea reichen bis ins mittlere Neolithikum zurück. Der Legende nach stammt der Name des Landes von den Berbern, die alle Fremden "iguawen" (stumm) nannten.

Später wurden die Gebiete des heutigen Guinea Teil des ghanaischen Reiches, das bis ins IX. Jahrhundert florierte und für den Gold- und Salzabbau berühmt war. Nach dem Zusammenbruch Ghanas entstanden Kleinstaaten, deren Herrscher zum Islam konvertierten und begannen, ihren Einfluss auszuweiten. In dieser Zeit wurden das Handwerk aktiv weiterentwickelt, Seewege erschlossen, Armeen gegründet und wunderschöne architektonische Bauwerke errichtet.

Im 16. Jahrhundert wurde die Futa-Jallon-Hochebene von Fulbe-Nomaden besetzt, und es begann eine Zeit der islamischen Herrschaft und der Verfolgung von Stämmen mit anderen religiösen Kulturen. Ein Jahrhundert später wurde das Plateau zu einem Sklavenhandelszentrum für europäische Kolonisatoren, darunter die Portugiesen, Franzosen und Briten. Zu dieser Zeit schloss Frankreich einen Protektoratsvertrag über die Küstengebiete ab, und Guinea wurde 1898 zu einer eigenständigen Kolonie Frankreichs.

Dies führte dazu, dass Frankreich 1904 klare Grenzen für die Kolonie festlegte und der lokalen Bevölkerung hohe Steuern und Arbeitsabgaben auferlegte.

Der Weg Guineas in die Unabhängigkeit begann 1947 mit der Gründung der Demokratischen Partei, die den Kampf anführte. Die Unabhängigkeit wurde 1958 erlangt, was zu einer Verschlechterung der Beziehungen zu Frankreich führte.

Seitdem hat die Republik Guinea den Außenhandel aktiv ausgebaut, und bereits Mitte bis Ende der 80er Jahre wurde die Außenpolitik auf die Zusammenarbeit mit Frankreich, den USA und dem Vereinigten Königreich sowie auf die Unterstützung durch internationale Finanzorganisationen ausgerichtet. Der Prozess der Demokratisierung des politischen Lebens begann im Lande, und seit Beginn des nächsten Jahrzehnts wurden regelmäßig Wahlen abgehalten.

Das moderne Guinea: Geografie, Bevölkerung, Wirtschaft und politische Ordnung

Heute ist Guinea eine präsidiale Republik im westlichen Teil des afrikanischen Kontinents am Atlantischen Ozean. Seine Nachbarn sind Senegal, Mali, Côte d'Ivoire, Liberia, Guinea-Bissau und Sierra Leone.

Das Land ist in vier natürliche Hauptregionen unterteilt: Küstenguinea, Mittelguinea, Bergguinea und Waldguinea.

Der größte Teil des guineischen Territoriums besteht aus niedrigen Bergen und Hochebenen. Die Atlantikküste wird von Flussbetten durchzogen und ist flach, dahinter erhebt sich das Fouta Djallon-Plateau, ein lokales Naturdenkmal.

Im Osten Guineas befindet sich die Hochebene, die im Süden allmählich in das nordguineische Hochland übergeht, das Grundgebirgsplateaus und Geröllhochebenen umfasst. Der höchste Berg ist der berühmte Mount Nimba mit 1752 Metern Höhe.

Guinea ist wie viele andere afrikanische Länder ein Land mit einem schwierigen politischen und wirtschaftlichen Umfeld. Die außenpolitischen Prioritäten des Landes sind heute der Ausbau der internationalen Beziehungen und die Stärkung der Tourismusindustrie. Die Wirtschaft Guineas basiert auf dem Abbau von Mineralien, darunter Bauxit, Gold, Erz, Nichteisenmetalle und Diamanten.

Die Infrastruktur des Landes entwickelt sich nur langsam. Hier werden Sie nicht auf den üblichen Untergrund treffen. In vielen Städten fehlt es noch an den grundlegendsten Annehmlichkeiten. Dennoch zieht die Entwicklung des Tourismus in Guinea immer mehr ausländische Investitionen an, die zur Verbesserung der touristischen Infrastruktur des Landes beitragen.

Die Bevölkerung des Landes setzt sich aus afrikanischen Volksgruppen wie den Fulbe, Mandinka, Susu und anderen Stämmen zusammen. Neben den großen Städten gibt es auch viele kleine, abgelegene Dörfer, in denen die Ureinwohner des Landes leben. Die Gesamtbevölkerung Guineas beträgt über 12 Millionen.

Die Mehrheit der guineischen Bevölkerung ist muslimisch und stellt die vorherrschende Religion im Land dar. Neben den Muslimen gibt es Christen, vor allem Katholiken und Protestanten, aber auch Baptisten, Zeugen Jehovas, verschiedene evangelikale Gruppen und sogar Atheisten. Darüber hinaus sind in der Kultur und den Bräuchen einiger einheimischer Siedlungen noch traditionelle afrikanische Glaubensvorstellungen zu finden.

Währung und Geld in Guinea

guineischer Franc

Die Landeswährung von Guinea ist der Guineische Franc (GNF). Er wurde 1986 in Umlauf gebracht und ersetzte den alten guineischen Sili.

Gegenwärtig ist der Guineische Franc die wichtigste Zahlungseinheit in Guinea. Es sind Banknoten zu 1000, 2000, 5000, 10000, 20000 und 50000 Franc sowie Münzen im Wert von 1, 5, 10, 25, 50, 100, 500 und 1000 GNF in Umlauf.

Die Preise vor Ort werden in der Regel in guineischen Francs angegeben. Große Hotels und internationale Organisationen akzeptieren jedoch auch Zahlungen in US-Dollar oder Euro.

Die Kosten für lokale Produkte und Waren sind relativ günstig, das Gleiche gilt für Cafés und Restaurants. Die Preise für Waren und Dienstleistungen in Guinea variieren stark, je nach Status der Einrichtung oder der Art der angebotenen Dienstleistung. Stellen Sie sich jedoch darauf ein, dass Sie für Dienstleistungen, die vorwiegend auf Touristen ausgerichtet sind, höhere Preise zahlen müssen. Da Guinea ein relativ einkommensschwaches Land ist, sind viele Einheimische an der Möglichkeit interessiert, durch den Kontakt mit ausländischen Besuchern Geld zu verdienen. Daher sollten Touristen während ihres Aufenthalts in Guinea besonders wachsam sein.

Geld kann am Flughafen und in Banken in größeren Städten wie der Hauptstadt Conakry umgetauscht werden, wo der Wechselkurs in der Regel günstiger ist. Beachten Sie jedoch, dass die Banken in Guinea freitags nach 13:00 Uhr schließen und erst am Montag wieder geöffnet sind.

Bei Reisen in abgelegene Gebiete empfiehlt es sich, Bargeld mitzunehmen, da Geldautomaten und Zahlungsterminals dort oft nicht verfügbar sind. Dies ist auch beim Besuch von lokalen Märkten und kleinen Geschäften zu bedenken.

In Guinea können die meisten Kreditkarten- und Scheckzahlungen nur in der Hauptstadt getätigt werden. Kreditkartenzahlungen sind auch in großen Hotels, Restaurants und einigen Geschäften möglich, und die Karten von American Express, MasterCard und Diners Club werden in der Regel akzeptiert.

Klima und beste Reisezeit für Guinea

In Guinea herrscht ein subäquatoriales Klima mit ausgeprägten Jahreszeiten. Die günstigste Zeit, um das Land zu besuchen und sich zu erholen, ist die Trockenzeit, die von November bis April dauert. In diesen Monaten können die Temperaturen bis zu +30 °C erreichen, was das Klima für Touristen recht angenehm macht.

Während der Trockenzeit sollten Sie jedoch auch Dürreperioden in Betracht ziehen, wenn der heiße Wüstenwind Harmatan (westafrikanischer Passatwind) aus der Sahara kommt. Zu diesen Zeiten können die Temperaturen auf bis zu +40°C ansteigen. Dank der natürlichen Erhebungen und Gebirgsketten in den meisten Teilen Guineas sind die Schäden, die durch diese heißen Wetterbedingungen verursacht werden, jedoch vernachlässigbar.

Zu dieser Jahreszeit ist es ratsam, sich für einen Strandurlaub oder die Erkundung von Naturattraktionen zu entscheiden. So ist das Klima an der Küste dank des Einflusses des Atlantischen Ozeans immer gemäßigter als in den Städten, wo es heißer und schwüler ist.

In Guinea herrscht zwischen Mai und Oktober Regenzeit, in der häufige Regengüsse das Reisen in einigen Gebieten erschweren können. In dieser Zeit erhält das Land Rekordniederschläge (über 4.000 mm).

Die hohe Luftfeuchtigkeit während der Regenzeit ist auf die Nähe des Landes zum Meer und die Topographie zurückzuführen, die verhindert, dass heiße Wüstenwinde aus der Sahara ins Landesinnere vordringen, aber warme, feuchte Luft im Land hält. So bleiben die Temperaturen trotz der vielen Niederschläge recht angenehm.

Paradoxerweise ist der August der kälteste Monat des Jahres in Guinea. In dieser Zeit sinkt die Durchschnittstemperatur selbst in den wärmsten Regionen auf +25 °C. In den höher gelegenen Gebieten im Landesinneren kann der August bis zu +18-23°C, in seltenen Fällen sogar +15°C erreichen.

Wann ist die beste Zeit für eine Reise nach Guinea?

Die meisten Touristen ziehen es vor, ihren Urlaub in Guinea in der Nebensaison zu verbringen, zum Beispiel im März, April oder November. Zu dieser Zeit ist das Wetter günstig genug, um das Land zu bereisen - es herrscht keine lähmende Hitze und die Niederschlagsmenge ist minimal.

Für Liebhaber eines außergewöhnlich trockenen Klimas ist die optimale Reisezeit für Guinea Januar-Februar. In diesem Zeitraum bleiben die Temperaturen ebenfalls moderat, was die besten Voraussetzungen für die Erkundung der Sehenswürdigkeiten des Landes schafft.

Freizeitkleidung

Guinea ist ein Land mit subäquatorialem Klima, das je nach Jahreszeit und Region variiert. In den nördlichen Gebieten herrschen eher kühlere Temperaturen, während es in den südlichen Teilen des Landes heißer und feuchter ist.

Wenn Sie eine Reise nach Guinea planen, sollten Sie leichte, diskrete Kleidung aus natürlichen Stoffen wählen. Es ist wichtig, die Besonderheiten des lokalen Klimas zu berücksichtigen und bequeme, funktionelle Kleidung zu bevorzugen, die unter den Bedingungen der tropischen Region Komfort und Schutz bietet.

Frauen sollten bei der Wahl ihrer Kleidung auf einen konservativen Stil achten, insbesondere wenn sie religiöse Stätten besuchen. Leichte langärmelige Kleider, Sommerkleider, weite Hosen, Capes und Tuniken sind die ideale Wahl für Reisen in Guinea.

Für Männer werden Leinenhosen und kurzärmelige Hemden empfohlen, die im heißen afrikanischen Klima für Komfort und Kühle sorgen.

In Guinea ist es unabhängig von der Jahreszeit ratsam, Kleidung zu tragen, die den Körper bedeckt, auch zum Schutz vor Insekten, die Infektionen übertragen können. Die regelmäßige Anwendung von Repellentien sollte nicht vernachlässigt werden.

Aufgrund der vielen Sonnentage ist es wichtig, sich vor UV-Strahlen zu schützen. Verwenden Sie Sonnencreme, Sonnenbrillen und Hüte - breitkrempige Hüte oder Panamas eignen sich hervorragend für längere Aufenthalte in der Sonne.

Trotz des überwiegend warmen Klimas kann es abends recht kühl werden. Ein leichter Pullover oder eine Windjacke ist ideal für Abendspaziergänge.

In Guinea kommt es während der Regenzeit häufig zu plötzlichen tropischen Regengüssen. Vergessen Sie nicht, einen kompakten, wasserdichten Regenmantel oder Poncho mitzunehmen, der leicht in Ihren Rucksack passt und im Falle von Regen sehr nützlich ist.

Was das Schuhwerk betrifft, so sind geschlossene Modelle zu empfehlen, um Ihre Füße vor Insektenstichen und möglichen Verletzungen zu schützen. Bequeme Sandalen oder leichte Turnschuhe mit flachen Sohlen sorgen für Komfort bei Spaziergängen in der Stadt oder am Strand. Wählen Sie hochwertige, bequeme und strapazierfähige Schuhe, besonders wenn Sie wandern wollen.

Bei der Wahl der Kleidung für einen Urlaub in Guinea sollten Sie sich von einer Kombination aus Komfort, Funktionalität und lokalem Stil leiten lassen. Es ist wichtig, dass Sie Ihre Reisegarderobe sorgfältig auswählen, um einen maximalen Komfort während Ihres Aufenthalts zu gewährleisten.

Logo buch-dein-visum.de

Alles über ein Visum für Guinea erfahren

Näheres erfahren

Informationen zu wichtigen kulturellen Merkmalen und Verhaltensweisen

Ein Dorf in Guinea

Die Kultur Guineas zeichnet sich durch eine Vielzahl einzigartiger Traditionen aus, die für Touristen von Interesse sind. Wenn Sie in dieses Land reisen, ist es wichtig, die Besonderheiten der lokalen Lebensweise und des Lebensstils der afrikanischen Bevölkerung zu beachten, einige Regeln zu befolgen, höflich und freundlich zu sein. Wenn Sie die lokalen kulturellen Traditionen respektieren, werden Sie einen tieferen und positiveren Eindruck von Ihrer Reise nach Guinea gewinnen.

Einige interessante Fakten:

  • Die Mehrheit der Bevölkerung Guineas gehört dem sunnitischen Islam an. Es ist wichtig, religiöse Traditionen und Verhaltensnormen zu respektieren, insbesondere an heiligen Orten.
  • Die traditionelle Kleidung in Guinea ist sehr vielfältig, beinhaltet aber in der Regel geschlossene Kleidung, insbesondere für Frauen. Es lohnt sich, Kleidung zu tragen, die die Schultern und Knie bedeckt.
  • Händeschütteln und Umarmungen zur Begrüßung sind üblich. Es ist wichtig, Älteren gegenüber Respekt zu zeigen.
  • Die Guineer legen Wert auf Höflichkeit, Geduld und Bescheidenheit. Es ist nicht erwünscht, laut zu sprechen oder übermäßig viel Aufmerksamkeit auf sich zu lenken.
  • Guineer sind sehr gastfreundlich und heißen Gäste willkommen. Es wird erwartet, dass Sie die angebotenen Leckereien und Getränke annehmen.
  • Guinea ist bekannt für seine farbenfrohen Textilien, Holzschnitzereien und Keramiken. Es kann eine faszinierende Erfahrung sein, das lokale Kunsthandwerk kennenzulernen.

Guineas einzigartige kulturelle Merkmale

Obwohl die überwiegende Mehrheit der Bevölkerung Guinea-Conakrys muslimisch ist, hindert sie das nicht daran, die Dienste lokaler Hexendoktoren aktiv in Anspruch zu nehmen. Diese Spezialisten stellen nicht nur magische Amulette her und führen geheime Rituale durch, sondern fungieren oft auch als zertifizierte Ärzte.

Darüber hinaus sind die traditionellen Rituale und Riten der guineischen Stämme, der lokalen Schamanen und der Hexendoktoren ein einzigartiges und spezifisches Spektakel, das für ausländische Besucher von besonderem Interesse und sehr beliebt ist.

Die muslimischen Traditionen haben einen starken Einfluss auf das tägliche Leben, die Kultur und die Gewohnheiten der Einheimischen. Eine dieser Traditionen ist die Polygamie. In der Regel leben alle Ehefrauen eines Mannes getrennt voneinander mit eigenen Häusern und kleinen Haushalten. Die Ehefrauen wissen nicht im Voraus, wann ihr Mann die eine oder die andere besuchen wird, so dass sie immer auf seine Ankunft vorbereitet sein müssen. In diesem Fall wird die erste Frau von den Eltern des Bräutigams ausgewählt, ohne seine Meinung zu berücksichtigen. Je mehr Ehefrauen ein Mann hat, desto mehr Respekt genießt er in der Gesellschaft.

Trotz der vorherrschenden muslimischen Traditionen feiern die Guineer auch christliche Feste wie Ostern, Weihnachten und Mariä Himmelfahrt.

Angesichts der allgemein akzeptierten Verhaltensnormen sowohl für Einheimische als auch für Touristen lohnt es sich, einfache Verhaltensregeln im Lande zu beachten:

  • Betrunken zu sein oder zu freizügige Kleidung auf der Straße zu tragen, wird als Verletzung der religiösen Gefühle der Einheimischen empfunden.
  • Touristen sollten beim Fotografieren und Filmen vorsichtig sein, denn das ist nicht überall erwünscht, und einige Gegenstände sind verboten. Es lohnt sich, die Erlaubnis der Einheimischen einzuholen, wenn man Menschen und einige Sehenswürdigkeiten fotografieren möchte.

Sicherheitsvorschriften und Straßenbedingungen

Die Verkehrsregeln in Guinea erfordern erhöhte Aufmerksamkeit und Sicherheitsmaßnahmen von Fahrern und Fußgängern.

Wenn Sie auf den Straßen unterwegs sind, sollten Sie aufgrund des lokalen Fahrstils und der Verkehrsinfrastruktur besonders wachsam und aufmerksam sein.

Guinea ist ein Rechtsfahrerland mit einer relativ geringen Anzahl von Fahrzeugen auf der Straße. Und trotz des Fehlens eines etablierten Regulierungssystems und hochwertiger Straßenbeläge werden die international anerkannten Grundregeln der Verkehrssicherheit eingehalten.

Viele Reisende stellen fest, dass es in Guinea praktisch keine Straßenschilder oder Fußgängerüberwege gibt. Einige behaupten sogar, dass es hier keine Verkehrsregeln gibt. Die Straßen des Landes sind nicht in bestem Zustand, und mancherorts trifft man gar nicht auf die üblichen asphaltierten Straßen.

Dennoch nehmen sowohl Autofahrer als auch Fußgänger in Guinea gegenseitig Rücksicht und versuchen, vorsichtig zu sein, was für eine relative Ordnung auf den Straßen sorgt.

Es ist wichtig, diese Punkte bei der Planung Ihrer Reise und bei der Wahl des Verkehrsmittels zu berücksichtigen, um sowohl innerhalb des Ortes als auch in die Nachbarstädte zu gelangen.

Lokale Verkehrsmittel in Guinea

Guinea ist ein Land mit einer sich entwickelnden Verkehrsinfrastruktur, die sich allmählich modernisiert und bequemer wird. Der Bergbau und die zunehmenden Touristenströme haben Investitionen in das Verkehrssystem ausgelöst und dazu beigetragen, die Transportmöglichkeiten zu verbessern und zu erweitern.

Der internationale Flughafen von Conakry ist das wichtigste Luftdrehkreuz des Landes, auf dem die meisten Touristen ankommen. Er verbindet Guinea mit verschiedenen Regionen Afrikas und bietet auch regelmäßige Flüge nach Europa. Die meisten anderen Flughäfen Guineas sind jedoch nicht für große Flugzeuge ausgelegt.

Inlandsflüge in Guinea gibt es zwar, aber sie sind bei der einheimischen Bevölkerung nicht sehr beliebt. Meistens werden die Passagiere mit lokalen "Maisflugzeugen" befördert, die nicht besonders komfortabel sind.

Die Mehrheit der Guineer hat kein eigenes Fahrzeug und benutzt hauptsächlich öffentliche Verkehrsmittel: Minibusse und Taxis. Taxidienste werden in dem Land von fast allen Personenkraftwagen angeboten, die oft mehrere Fahrgäste gleichzeitig befördern. Außerdem gibt es in solchen Taxis so genannte "Stehplätze" an der hinteren Stoßstange des Wagens, und der prestigeträchtigste ist ein Sitz im Kofferraum oder auf dem Dach.

Es ist erwähnenswert, dass es in Guinea nicht üblich ist, langsam zu fahren. Der Fuhrpark des Landes ist überwiegend alt.

Touristen können ein Auto mieten, um sich in Guinea fortzubewegen, benötigen dafür aber einen lokalen Führerschein auf der Grundlage eines bereits vorhandenen Führerscheins.

Guinea verfügt auch über Transportmittel auf dem Wasser. Auf einigen Flüssen Guineas, wie dem Niger und dem Milo, werden Passagiere und Fracht in kleinen lokalen Booten befördert. Die Inseln Ile de Los und Conakry sind ebenfalls auf dem Wasserweg erreichbar.

Die wichtigsten Seehäfen Guineas sind Boké, Kamsar und die Hauptstadt Conakry. Sie werden hauptsächlich für den Export von Mineralien, Obst, Tabak und Kaffee genutzt.

Das Eisenbahnnetz Guineas ist etwa 1.000 Kilometer lang, die meisten Strecken sind jedoch nicht miteinander verbunden. Die Eisenbahnen bedienen hauptsächlich Industriegebiete und Häfen für den Export von Produkten. Die Haupteisenbahnlinie verbindet die Städte Conakry und Kankan, und die Bahnhöfe werden oft zu lokalen Märkten umfunktioniert.

Sprache und Kommunikation

Afrikanischer Junge

Die offizielle und wichtigste Sprache in Guinea ist Französisch, da Guinea früher eine französische Kolonie war. Sie wird in den Behörden, im Bildungswesen und in der Wirtschaft verwendet. Außerdem werden in Guinea 39 verschiedene lokale Dialekte gesprochen, die als nationaler Schatz gelten. Die Mehrheit der Bevölkerung kann jedoch weder lesen noch schreiben.

Die am weitesten verbreiteten lokalen Sprachen sind Pular, Malinke und Susu. Sie werden von der Mehrheit der Bevölkerung in der täglichen Kommunikation verwendet.

Kisi, Loma, Toma und mehrere andere Sprachen, die von kleinen ethnischen Gruppen gesprochen werden, sind in Guinea ebenfalls verbreitet.

Oft sind zwei Dolmetscher für die Verständigung erforderlich, insbesondere bei der Kommunikation mit lokalen Stämmen.

Als Vorbereitung auf eine Reise nach Guinea oder bereits während der Reise ist es ratsam, einige einfache Alltagsfloskeln auf Französisch zu lernen.

In der Hauptstadt sowie in anderen größeren Städten und touristischen Gebieten kann man Menschen treffen, die Englisch sprechen, aber es gibt nur sehr wenige, vor allem in der Bevölkerung. Daher sind Französischkenntnisse sehr nützlich, um mit den Einheimischen zu kommunizieren und sich in der Gegend zurechtzufinden, insbesondere um die Navigation zu verstehen.

Merkmale der Kommunikation:

  • Ein gebildeter Teil der Bevölkerung spricht Französisch, aber die meisten Menschen ziehen es vor, sich in den lokalen Sprachen zu verständigen.
  • In ländlichen Gebieten können die Französischkenntnisse begrenzt sein, insbesondere bei der älteren Bevölkerung. Um mit ihnen zu kommunizieren, müssen die lokalen Sprachen verwendet werden.
  • Die nonverbale Kommunikation ist in Guinea sehr wichtig. Gesten, Mimik und Berührungen spielen in der täglichen Kommunikation eine wichtige Rolle.
  • Wenn man beim Sprechen einen gewissen Abstand einhält und keinen direkten Blickkontakt herstellt, kann dies als Zeichen des Respekts verstanden werden.
  • Vermittler (grios), traditionelle Mitglieder lokaler Gemeinschaften, spielen eine wichtige Rolle in der Kommunikation und fungieren als Bindeglied zwischen den Menschen.
Logo buch-dein-visum.de

Würden Sie gerne nach Guinea reisen?

Visum beantragen

Telekommunikation in Guinea

Die Telekommunikationsinfrastruktur Guineas muss weiter ausgebaut werden, insbesondere in den Bereichen Festnetztelekommunikation und Hochgeschwindigkeitsinternet. Die Regierung von Guinea konzentriert sich auf die Modernisierung des Sektors.

Die Telekommunikationsinfrastruktur des Landes umfasst Radio, Fernsehen, Festnetz- und Mobiltelekommunikation sowie das Internet.

In Guinea gibt es drei Mobilfunkbetreiber: MTN, Orange und Cellcom. Eine stabile Netzabdeckung ist jedoch nur in den großen Städten und entlang der Autobahnen vorhanden. Von diesen Anbietern bietet Orange die größte Netzabdeckung.

Verkaufsstellen:

In den größeren Städten (Conakry, Kangbe, Bokeh) gibt es ein ausgedehntes Netz von Einzelhandelsgeschäften, in denen SIM-Karten leicht erworben werden können. In ländlichen Gebieten werden SIM-Karten von Straßenhändlern und kleinen Geschäften verkauft. SIM-Karten können auch an Flughäfen, Bahnhöfen und in Touristenzentren erhältlich sein.

Internetdienste werden in Guinea sowohl von öffentlichen als auch von privaten Betreibern angeboten. Die wichtigsten Zugangstechnologien sind ADSL, Glasfaserkabel und Satelliteninternet. Viele Hotels in Guinea bieten ihren Gästen kostenlosen Wi-Fi-Zugang an.

Im Allgemeinen sind stabile Mobilfunk- und Internetverbindungen in Guinea vor allem in den Großstädten verfügbar, während das Signal in abgelegenen Gebieten begrenzt sein kann. Es lohnt sich, diese Merkmale bei der Planung Ihrer Reise und bei der Wahl eines Betreibers beim Kauf einer SIM-Karte zu berücksichtigen.

Das Gesundheitssystem

Die Gesundheitsversorgung in Guinea ist ein sehr wichtiges Thema, das bei einem Besuch des Landes besondere Aufmerksamkeit erfordert.

Guinea reorganisiert derzeit aktiv sein Gesundheitssystem und konzentriert sich dabei auf die Verbesserung des Zugangs zu Medikamenten, der Qualität der Behandlung und der Gesundheitsdienste für die Bevölkerung. Die Regierung unternimmt Schritte, um Investitionen anzuziehen, unter anderem für die Entwicklung hochwertiger Gesundheitsdienste für ausländische Reisende.

Diese Strategien haben bereits erhebliche Auswirkungen auf die Verbesserung der Gesundheitsindikatoren der Bevölkerung und die Steigerung der Effizienz und Zugänglichkeit der Gesundheitsdienste im Allgemeinen gehabt. Die Regierung arbeitet weiter an der Stärkung des Gesundheitssystems des Landes.

Dabei ist jedoch zu bedenken, dass sich das Gesundheitssystem Guineas in einem recht komplexen Zustand befindet. Darüber hinaus ist die sanitäre und epidemiologische Situation im Lande nach wie vor recht schwierig. Infektionskrankheiten wie Typhus, Dysenterie, Malaria und Cholera sind in Guinea weit verbreitet.

Das öffentliche Gesundheitssystem umfasst nationale Krankenhäuser, regionale Gesundheitszentren, Distriktkrankenhäuser und ländliche Gesundheitsstationen.

Neben den öffentlichen Gesundheitseinrichtungen gibt es in Guinea auch eine Reihe von geförderten Gesundheitszentren und privaten Kliniken, die sich hauptsächlich in der Hauptstadt Conakry befinden.

Der Privatsektor ist auch durch Laboratorien und Apotheken vertreten, die sich hauptsächlich in der Hauptstadt befinden. Die medizinische Versorgung und Behandlung in Guinea ist für ausländische Touristen kostenpflichtig. Daher sind eine Krankenversicherung und eine vorherige Impfung für den Besuch des Landes obligatorisch.

Bislang herrscht in Guinea auf allen Ebenen ein gravierender Mangel an medizinischer Ausrüstung, Medikamenten und Verbrauchsmaterialien sowie ein Mangel an medizinischem Personal und qualifizierten Fachkräften, insbesondere in ländlichen Gebieten.

Aus diesem Grund bedarf das guineische Gesundheitssystem noch erheblicher Investitionen und Reformen, um die Zugänglichkeit und Qualität der Gesundheitsdienste für die Bevölkerung zu verbessern. Die Einwerbung externer Mittel von internationalen Organisationen spielt eine wichtige Rolle bei der Entwicklung des Gesundheitssystems des Landes.

Erforderliche Reiseversicherung für Reisen nach Guinea

Afrikanischen Elefanten

Eine Krankenversicherung ist eine Voraussetzung für Reisen nach Guinea.

Die medizinische Versorgung in Guinea ist für ausländische Reisende kostenpflichtig. Daher ist der Abschluss einer Reisekrankenversicherung für die Einreise in das Land obligatorisch, die alle notwendigen medizinischen Leistungen abdeckt.

Die Versicherung sollte den Transport zu einer medizinischen Einrichtung oder einem Facharzt, Konsultationen, Tests, Behandlungen, Krankenhausaufenthalte und, falls erforderlich, Rückführungskosten abdecken.

Außerdem ist für die Einreise nach Guinea ein internationaler Gelbfieber-Impfschein vorgeschrieben. Dies gilt unabhängig von der Dauer des Aufenthalts im Land.

Neben der vorgeschriebenen Gelbfieberimpfung werden auch Impfungen gegen Hepatitis A und B, Meningitis, Typhus und Diphtherie empfohlen.

Es lohnt sich, bestimmte Risiken zu bedenken, denen ein Tourist bei einem Besuch in Guinea ausgesetzt ist. Dazu gehören die schlechte Qualität des Trinkwassers, die zu Darmerkrankungen führen kann, bestimmte Infektionskrankheiten wie Malaria, Gelbfieber und andere sowie eine hohe Kriminalitätsrate aufgrund des niedrigen Lebensstandards der Bevölkerung.

Wenn Sie in Guinea einen Arzt aufsuchen oder dringende medizinische Hilfe benötigen, können Sie sich an die großen Kliniken in der Hauptstadt Conakry wenden. Alle notwendigen Kontaktinformationen sowie das zu befolgende Verfahren sollten in der für die Reise abgeschlossenen Krankenversicherungspolice angegeben sein. Wenn Sie Fragen haben, empfiehlt es sich, die Versicherungsgesellschaft unter der in den Unterlagen angegebenen Telefonnummer zu kontaktieren, um sich beraten zu lassen und Klarheit zu schaffen.

Sie können bei uns eine Reisekrankenversicherung für Guinea abschließen und alle Fragen zu Versicherungen in diesem Land stellen, die Sie möglicherweise haben.

Gesetzliche Feiertage in Guinea

In Guinea gibt es zahlreiche Feiertage und Volksfeste, die die kulturelle und religiöse Vielfalt des Landes widerspiegeln. Diese Veranstaltungen finden zu verschiedenen Zeiten des Jahres statt.

Die verkehrstechnische Erreichbarkeit von Festen und Feiern ist je nach Ort unterschiedlich. In größeren Städten wie Conakry gibt es jedoch eine gut ausgebaute Verkehrsinfrastruktur mit Bussen, Auto- und Motorradtaxis.

Zu beachten ist, dass an nationalen und religiösen Feiertagen in Guinea Ruhetag ist und viele Einrichtungen, Geschäfte und Unternehmen nicht geöffnet sind. Touristen sollten dies bei ihren Reiseplänen berücksichtigen.

Die Feiertage in Guinea werden sehr fröhlich und traditionell begangen. In der Silvesternacht veranstalten die Einheimischen auf den zentralen Plätzen der Städte große Feierlichkeiten und Volksfeste. Die Feierlichkeiten werden von festlichen Konzerten, Tanzvorführungen und Feuerwerken sowie von traditionellen Familienfesten begleitet.

Der Unabhängigkeitstag, der wichtigste Feiertag des Landes, wird traditionell mit einer feierlichen Prozession und Parade unter Beteiligung des Militärs begangen. Die Menschen zeigen nationale Symbole, Flaggen und Porträts der führenden Politiker des Landes. Wie jedes Fest in Guinea ist auch dieser Feiertag mit kulturellen Darbietungen, Volkstanz und Musik verbunden.

An den muslimischen und christlichen Feiertagen des Landes sind religiöse Rituale und Gebete, feierliche Messen und Gottesdienste sowie das Schmücken von Häusern und Straßen in den Landesfarben und mit religiösen Symbolen obligatorisch.

Wenn Sie in die festliche Atmosphäre Guineas eintauchen möchten, finden Sie hier eine Liste der wichtigsten gesetzlichen und religiösen Feiertage:

    1. Januar     Neues Jahr
    3. April     Gründung der Zweiten Republik
    4-5. April     Ostern
    1. Mai     Tag der Arbeit
    25. Mai     Tag der Afrikanischen Union
    15. August     Mariä Himmelfahrt
    2. Oktober     Guinea Unabhängigkeitstag
    1. November     Das Fest aller Heiligen
    25. Dezember     Weihnachten

 

Muslimische Feiertage werden nach dem islamischen Mondkalender begangen, der im Gegensatz zum gregorianischen Kalender 354 Tage hat. Daher sind die Daten der heiligen Ereignisse einzigartig und ändern sich jedes Jahr.

Zu den jährlichen Feierlichkeiten in Guinea gehören:

  • Der Geburtstag des Propheten Mohammed,
  • Ramadan,
  • die Nacht der Macht und der Vorbestimmung,
  • das Fest des Festes der Unerwünschten (Uraza Bayram)
  • Fest des Opfers (Eid al-Adha).
Logo buch-dein-visum.de

Sind Sie schon bereit für Ihre Reise nach Guinea?

Ein Visum bestellen

Essen und Trinken

Die nationale Küche Guineas ist eine einzigartige Kombination aus afrikanischen und französischen kulinarischen Traditionen. Seit Jahrhunderten hat Guinea Besucher aus verschiedenen Ländern empfangen. Die reiche Geschichte und der Reichtum des Landes haben die lokale Küche mit neuen, originellen und für diese Orte ungewöhnlichen Gerichten bereichert.

Die Küche Guineas ist recht einfach. Heute besteht die Grundlage der guineischen Ernährung aus Maniok, Reis und Sorghum, aus denen dicke Suppen und Breie zubereitet werden. Meeresfrüchte und Flussfische spielen eine wichtige Rolle und ziehen die Aufmerksamkeit der Touristen auf sich, zum Beispiel mit exquisiten Hummergerichten.

Britische Reisende führten Fleischgerichte in die guineische Küche ein, die heute weit verbreitet sind, wenn auch nicht so beliebt wie Fischgerichte. Neben den traditionellen europäischen Fleischsorten haben auch Wildtiere aus den subäquatorialen Gebieten Eingang in die lokale Küche gefunden. Aufgrund der überwiegend muslimischen Bevölkerung wird jedoch kein Schweinefleisch gegessen.

Erdnüsse, afrikanische Paprika, Okra und anderes Gemüse werden als Würzmittel verwendet. Eine Vielzahl afrikanischer Früchte ist ebenfalls weit verbreitet.

Obwohl es in Guinea Weinberge gibt, ein Erbe der französischen Kolonisation, ist das beliebteste alkoholische Getränk nach wie vor Palmwein, der vergorene süße Saft von Palmen.

Neben der nationalen Küche gibt es in den größeren Städten, vor allem in der Hauptstadt, eine große Auswahl an internationalen Restaurants, darunter italienische und französische. Auch das aus Amerika stammende Fast Food ist vertreten.

Es ist erwähnenswert, dass es in Restaurants westlicher Prägung üblich ist, ein Trinkgeld von 10 % der Rechnung zu geben. In kleinen Privatbetrieben kann die Höhe des Trinkgelds für den Service variieren, so dass es besser ist, dies mit dem Personal zu klären.

Merkmale und beliebte Gerichte der guineischen Küche

Hauptzutaten:

  • Reis - ist die wichtigste Beilage und die Grundlage vieler Gerichte,
  • Maniok (Maniok) - wird zur Herstellung von Brei, Mehl und Backwaren verwendet,
  • Erdnüsse - werden häufig als Zutat und für Soßen verwendet,
  • Bananen, Yamswurzeln, Süßkartoffeln - häufige Gemüse und Beilagen,
  • Fisch und Meeresfrüchte - aufgrund der Lage an der Atlantikküste.

Beliebte Gerichte:

  • Fufu - Nationalgericht aus Maniok oder Bananen, serviert mit verschiedenen Soßen und Fleisch,
  • Tieboudien, ein Reisgericht mit Fisch, Gemüse und Gewürzen,
  • Mafe - Fleischeintopf mit Erdnusssauce,
  • Akaru, Maniok-Pfannkuchen,
  • Grill - gebratenes oder geschmortes Fleisch, Fisch und Meeresfrüchte.

Traditionelle Getränke:

  • Ataya - grüner Tee mit Minze, der oft im Rahmen eines Teetrinkrituals serviert wird.
  • Palmwein - ein alkoholisches Getränk, das aus dem Saft der Palme hergestellt wird.

Trotz ihrer Einfachheit und mangelnden Raffinesse wird die guineische Küche Liebhaber der Exotik überraschen und ihnen eine Welt einzigartiger traditioneller Gerichte eröffnen.

Guineas Infrastruktur und Tourismus

St. Mary's Kathedrale

Das an der Westküste Afrikas gelegene Guinea ist ein interessantes und vielversprechendes Ziel für Reisende. Das Land hat in den letzten Jahren einen stetigen Anstieg des Touristenaufkommens zu verzeichnen, der durch das wachsende Interesse der Reisenden an den wenig erforschten Zielen Westafrikas genährt wird. Guinea ist bekannt für seine malerischen Naturlandschaften mit dichten Tropenwäldern, Bergketten, reißenden Flüssen und langen Atlantikstränden.

Die Hauptstadt ist ein guter Ort, um die Reise zu beginnen. Conakry ist eine lebendige Stadt mit kolonialer Architektur, lokalen Märkten und Moscheen.

Conakry bietet komfortable Fünf-Sterne-Hotels, gemütliche Cafés und Restaurants. Für Liebhaber des Nachtlebens hat die Hauptstadt viele interessante Einrichtungen zu bieten. Das Nationalmuseum von Guinea ist eine der Attraktionen der Hauptstadt und zeigt Exponate zu den historischen Einflüssen, Traditionen und Besonderheiten der afrikanischen Kunst und Kultur.

Neben dem Nationalmuseum ist auch Conakry einen Besuch wert:

Die Kathedrale St. Mary - Sitz des Erzbischofs von Conakry und ein wichtiger Ort für christliche Anbetung.

Die Faisal-Moschee ist die größte Moschee Westafrikas und die fünftgrößte Moschee der Welt. Sie wurde mit Zuschüssen aus Saudi-Arabien und der muslimischen Gemeinde Guineas errichtet.

Was gibt es sonst noch in Guinea zu sehen?

Der größte Seehafen des Landes ist die Stadt Komsar. Sie zeichnet sich durch ihre besondere Atmosphäre, charmante Straßen und lokale Märkte aus.
Interessante Tatsache: In Komsar wurden so berühmte Fußballer wie Gaston Camara, Dauda Peters und Ismael Bangura geboren.

Eine weitere interessante Stadt ist Nzérékoré, die im Südosten Guineas liegt. Sie ist ein Industriezentrum für den Silberabbau und -handel. Erfahrene Reisende kennen Nzérékoré als Ausgangspunkt für Ökotouren in die Waldgebiete, in denen die einheimische Fauna wie Elefanten und Primaten zu Hause ist.

Ein weiterer sehenswerter Ort ist Boke. Sie war einst eine natürliche Barriere für Eroberer und hat eine reiche Geschichte. Heute ist es eine geschäftige Hafenstadt mit einem pulsierenden Nachtleben.

Nehmen Sie sich Zeit für einen Besuch der Dörfer und Siedlungen in Guinea. Die Rituale und Tänze der einheimischen Stämme verdienen besondere Aufmerksamkeit und lassen die Reisenden in ihre besondere Kultur und Traditionen eintauchen.

In Guinea finden das ganze Jahr über zahlreiche traditionelle Feste und Feiern statt. Dazu gehören Musik- und Tanzfeste, religiöse Feste und andere kulturelle Veranstaltungen.

Guinea ist besonders für Liebhaber von Extremtourismus, Ökotourismus und Strandurlaub interessant. Die Strände des Landes sind äußerst attraktiv für diejenigen, die einen einsamen und erholsamen Urlaub suchen.

Die Ile de Los Islands, insbesondere das Cite de Cassa Resort, ist ein beliebtes Ziel für Fans von Aktivsportarten. Hier können Sie einen Urlaub an der Atlantikküste genießen, segeln, tauchen und surfen. Das Resort ist auch für seine landschaftliche Gestaltung und seinen Komfort bekannt, der europäischen Standards entspricht.

Dieses afrikanische Land wird Liebhaber unberührter Schönheit ebenso begeistern wie wissbegierige Reisende, die sich für lokale Legenden und Geschichten interessieren. Die natürlichen Sehenswürdigkeiten und die reiche Tierwelt Guineas werden Ihnen unglaubliche Emotionen und Eindrücke vermitteln. Hier finden Sie Mangrovenwälder, Kokospalmen und andere exotische Pflanzen, die die Städte wie botanische Gärten aussehen lassen.

Beliebte Touristenorte:

  • Nimba-Gebirge,
  • Futa Jallon-Hochebene,
  • Kakimbon-Höhlen,
  • Badiar-Nationalpark,
  • Mont Nimba Reservat,
  • Upper Niger National Park und andere.

Die touristische Infrastruktur Guineas befindet sich im Aufbau, wie auch die Infrastruktur des Landes im Allgemeinen. Geschäfte, Einkaufszentren, Hotels, Banken, Clubs, Restaurants, Märkte und Souvenirläden gibt es in den größeren Städten. Taxis und Autovermietungen sind ebenfalls verfügbar. Ausländischen Gästen werden Besichtigungstouren zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten angeboten.

Empfehlungen für Familien oder Alleinreisende

Aufgrund der vielen Besonderheiten des Tourismus in Guinea ist diese afrikanische Region nicht das geeignetste Reiseziel für einen Familienurlaub, insbesondere mit Kindern.

Hier sind einige Tipps und Empfehlungen für Touristen:

  • Wenn Sie in Guinea unterwegs sind, sollten Sie immer Ihren Reisepass und Ihr Mobiltelefon bei sich haben. Es ist ratsam, Reisen und Spaziergänge bei Nacht zu vermeiden, auch in der Hauptstadt des Landes.
  • Es lohnt sich auch, wachsam zu sein und persönliche Gegenstände nicht unbeaufsichtigt zu lassen.
  • Es gibt keine offiziellen Verbote für Reisende, bestimmte Gebiete Guineas zu besuchen. Allerdings sind lange Reisen durch das Land und Besuche in einigen Touristenzentren möglicherweise nicht sicher.
  • Informieren Sie sich vor der Reise über die politische und epidemiologische Situation im Land sowie über die zu treffenden Sicherheitsmaßnahmen.
  • Es wird empfohlen, die Regeln der persönlichen Hygiene genau zu beachten: Waschen Sie sich immer die Hände und waschen Sie Obst und Gemüse mit Wasser und Seife, trinken Sie nur in Flaschen abgefülltes Wasser, halten Sie Türen und Fenster nachts fest verschlossen, verwenden Sie Insektenschutzmittel und Räuchermittel.
  • Vergessen Sie nicht, alle notwendigen Medikamente und Schutzausrüstungen, die Sie für Ihre Reise benötigen, im Voraus vorzubereiten. Es kann sein, dass Sie in Guinea nicht alles finden, was Sie brauchen.
  • Wenn Sie sich plötzlich krank fühlen und Fieber bekommen, sollten Sie sich nicht selbst behandeln, sondern sofort ein medizinisches Zentrum aufsuchen.
  • Im Falle einer schweren Erkrankung wird dringend empfohlen, das Land so schnell wie möglich zu verlassen. Es ist zu bedenken, dass Fluggesellschaften sich weigern können, Passagiere in schwerem Zustand zu befördern.

Unterkunft und Unterkunftstipps in Guinea

Das Hotelgewerbe in Guinea befindet sich in einer Phase der aktiven Entwicklung und Erholung. Die Regierung bemüht sich intensiv um ausländische Investitionen in diesem Sektor und unterstützt den Bau neuer Hotelanlagen.

In Guinea gibt es ein breites Angebot an Unterkünften, von preiswerten Hotels bis hin zu erstklassigen Unterkünften.

Der Großteil der Hotels befindet sich in Guineas Hauptstadt Conakry. Diese Hotels stehen in Sachen Komfort und Servicequalität den Fünf-Sterne-Hotels in den traditionellen Urlaubsgebieten in nichts nach.

Apropos Resort-Hotels: Sehr viele von ihnen haben einen eigenen Zugang zum Meer und einen privaten Strandabschnitt. Dies ist zweifellos ein großer Vorteil für Touristen, denn sie können nicht nur ein hohes Maß an Hotelservice genießen, sondern auch einen angenehmen Urlaub an den malerischen Stränden Guineas verbringen.

Außer in der Hauptstadt gibt es auch in anderen größeren Städten komfortable Hotels mit einer angenehmen und gemütlichen Atmosphäre. Neue Hotels in Guinea befinden sich oft in unmittelbarer Nähe zu beliebten Touristenattraktionen.

Bei all der Vielfalt an Hotels im Land gewinnt der Tourismus in Guinea schnell an Fahrt, und in der Hochsaison kann die Nachfrage nach Hotelzimmern das Angebot übersteigen. Daher ist es besser, eine Unterkunft im Voraus zu buchen.

Sowohl für Geschäfts- als auch für Urlaubsreisende gibt es empfehlenswerte Unterkünfte wie das Palm Camayenne, das Riviera Royal Hotel oder das Grand Hotel Central Conakry.

Zu den bemerkenswerten teuren Unterkünften in Guinea gehören das La Grand Hotel de l'Independance und das Palm Camayenne Hotel, die beide in Conakry liegen und für ihr hohes Serviceniveau bekannt sind.

Zu den erschwinglicheren Mittelklassehotels in Conakry gehören das Hotel Mariador Palace und das Riviera Taouyah Hotel, in denen Sie komfortable Zimmer zu moderaten Preisen finden.

Fünf-Sterne-Hotels bieten alle Annehmlichkeiten, die Sie erwarten würden, darunter Spas, Swimmingpools und Fitnesscenter.

Neben Hotels gibt es in Guinea auch andere beliebte Unterkunftsmöglichkeiten wie Mietwohnungen, Pensionen und Herbergen. Diese sind als günstigere Optionen bekannt.

An der Küste können Sie abgeschiedene Villen buchen. Diese Option ist sowohl für Liebhaber der Privatsphäre als auch für große Gesellschaften geeignet.

Sie können sich also darauf verlassen, dass Guinea eine breite Palette von Unterkunftsmöglichkeiten für Reisende aller Vorlieben und Budgets bietet.

Einkaufen in Guinea

Markt in Guinea

Guinea bietet eine Fülle einzigartiger lokaler Produkte für diejenigen, die auf der Suche nach einzigartigen Souvenirs und lokal hergestellten Waren sind.

Das Land ist bekannt für seine belebten Märkte, auf denen eine Vielzahl lokaler Waren angeboten wird, von Textilien über Schmuck bis hin zu Lebensmitteln.

Eine große Auswahl an Waren findet man auf dem Zentralmarkt von Conakry, auf den Märkten und Straßen der größeren Städte sowie auf den beliebten Touristenrouten. Die beliebtesten Märkte sind der Marché Madina in der Hauptstadt und der Bolovens-Markt in der Stadt Nzérékoré.

Sie können auch in den Souvenirläden und Einkaufszentren der großen Städte Guineas einkaufen gehen, wo Sie ebenfalls eine Vielzahl einzigartiger afrikanischer Waren finden und ein unvergessliches Geschenk für sich selbst oder Ihre Lieben aussuchen können.

Die häufigsten Souvenirs aus Guinea sind Tierfiguren (Elefanten, Krokodile, Affen, Nilpferde), Masken, Musikinstrumente, Töpferwaren, Totems und Trachten.

Die Kunsthandwerker Guineas sind allgegenwärtig und stellen eine Vielzahl von Holz-, Leder-, Keramik- und Webartikeln her. Am bekanntesten sind die Lederwaren aus Bokeh und die Holzschnitzereien aus Nzerekore.

Guinea ist besonders berühmt für seine handgefertigten Holzgegenstände, von Geschirr und Figuren bis hin zu luxuriösen Möbeln mit kunstvollen Schnitzereien.

Interessante Tatsache: Anders als in vielen anderen Ländern wird Mahagoni in Guinea nicht als prestigeträchtiges und wertvolles Material angesehen. Es wird für die Herstellung von Möbeln, Türen, Spielzeug, Schuhregalen und sogar Schaufelstielen verwendet. Diese Vorliebe für Mahagoni erklärt sich aus der Tatsache, dass es nicht von Termiten angegriffen wird und das praktischste Material ist.

Die lokalen handgewebten Stoffe, die für ihre farbenfrohen traditionellen Muster bekannt sind, sind sehr beliebt.

Afrikanischer Weihrauch, tropische Früchte und aromatische Gewürze, darunter der beliebte Meleguette-Pfeffer oder Paradiespfeffer, der sowohl als Nahrungsmittel als auch als Antioxidationsmittel und Aromastoff verwendet wird.

Guinea ist reich an Gold und Schmuck aus einheimischem Gold ist ein ebenso beliebtes Souvenir.

Guinea bietet Ihnen also ein einzigartiges Einkaufserlebnis, bei dem Sie sowohl vertrautes Kunsthandwerk als auch ungewöhnliche, exotische Produkte finden können.

Haben Sie Fragen zum Land?

Hinterlassen Sie eine Anfrage und unser Spezialist wird sich in Kürze mit Ihnen in Verbindung setzen
Wir haben Ihre Anfrage erhalten.
Ihre Nachricht wurde erfolgreich abgeschickt!
Wir werden Sie in Kürze kontaktieren.
Mit freundlichen Grüßen,
Ihr Buch-dein-Visum.de-Team
Fehler beim Senden einer Nachricht.
Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Mit freundlichen Grüßen,
Ihr Buch-dein-Visum.de-Team
War die Seite hilfreich für Sie?
Rate Like
0
Rate Dislike
0
Brauchen Sie mehr Details?
Möchten Sie ein Feedback oder einen Kommentar hinterlassen?
Haben Sie einen Fehler gefunden?
Text uns
Für ein persönliches Beratungsgespräch oder zur Beantwortung einer Frage verwenden Sie bitte das Kontaktformular. Gehe zu→
Vielen Dank, Ihr Feedback ist für uns wichtig!
Fehler beim Senden einer Nachricht.
Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Mit freundlichen Grüßen,
Ihr Buch-dein-Visum.de-Team